Nippes, alles andere ist Krimskrams

Dieser Beitrag ist sehr besonders, das sage ich schon vorweg. Er wurde dieses Mal nicht von mir (Oksana), sondern von Alisa verfasst - Alisa haben wir bei unserer Tour durch die Brüsseler Straße im Kölnkiosk kennen gelernt und sie hatte Lust, uns dieses Mal durch Nippes zu begleiten. Das lässt man sich nicht zwei Mal sagen, wenn eine Ur-Nippeserin dir eine private Tour anbietet, denn sie kennt und liebt dieses Veedel und konnte uns die tollsten Dinge zeigen. Generell sind in Nippes viele Geschäfte und Lokale verstreut und sammeln sich nicht unbedingt alle in einer Straße, daher fiel die Entschiedung gar nicht so leicht. Letztlich ist es aber die Mauenheimer Straße geworden, in der wir wieder einiges erlebt haben.


Wie immer waren bei all den Erlebnissen die Rucksäcke von AEVOR auf unserem Rücken und haben dafür gesorgt, dass wir die Hände zum Entdecken frei hatten. Ein Mal im Monat machen wir einen Tag lang eine solche Tour durch eine ausgewählte Straße Kölns, um diese genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir sind echt happy, für dieses schöne Format einen so coolen Partner wie AEVOR gewonnen zu haben, deshalb schau doch mal bei denen vorbei, vielleicht magst du die Rucksäcke ja auch so gern wie wir. Und jetzt bin ich  still und überlasse Alisa das Wort:


"Nur zwei Station vom Ebertplatz entfernt, schlummert das kleine Veedels-Dörfchen Nippes. Hier liegen quer und bunt verstreut verschiedene Cafés, Kneipen und Boutiquen. Nippes gehört für mich zu einem der Stadtteile, die noch mit echtem Veedelsflair überzeugen. Unsere Tour geht heute durch die Mauenheimer Straße. Diese liegt direkt am Ausgang der U-Bahn Station Florastraße; die belebte Einkaufsmeile auf der Neusser Straße im Rücken, nähert man sich schnell dem Herzen von Nippes.

Frühstück 

Seit diesem Sommer gibt es das „Tasty Pasty“ direkt am Schillplatz. Das kleine britische Lokal, mit der blau-weißen Einrichtung bietet neben Cream Tea und Kaffee viele verschiedene, kleine Spezialitäten. Von Frühstück bis hin zu unterschiedlich gefüllte Pasteten (natürlich, es heißt ja Pasty). Wir haben die Scones und die Hähnchen-Pie ausprobiert und unseren Hunger am Morgen super stillen können. Beides konnte überzeugen.

Tipps für Morgen, Partys, Flohmärkte, Theater, Kinoprogramm und noch mehr?

Rausgegangen App laden!

12:28 Uhr

Jetzt geht die Tour am Anfang der Mauenheimer Straße so richtig los. Wie überall in Köln, darf natürlich auch hier auf der Straße ein Kiosk nicht fehlen, wie hier der Nippeser. Besonders an diesem Kiosk ist aber der kleine Laden von Sam nebenan. Auf kleinster Ladenfläche verkauft er hier seit fast 15 Jahren Schmuck, jeglichen Krimskrams und Vorwerksstaubsauger und ist mit seinem skurrilen Laden selbst ein Urgestein von Nippes.

12:59 Uhr

Nippes ist vor allem für seine unzähligen Kneipen bekannt. Direkt am Anfang der Mauenheimer befindet sich das „Alt Neppes“. Hier trinken wir heute kein Kölsch, ist ja gerade noch knapp zu früh, aber an jedem anderen Tag kann ich das nur empfehlen. Eine Traditionskneipe, die auch noch dem letzten Nachtschwärmer, der aus der U-Bahn stolpert, ein Bier ausschenkt.

Mittagszeit

Nur ein paar Schritte weiter findet sich der Traditions-Imbiss „Tischlein deck dich“, der schon seit 1978 besteht. Hier hat wohl schon jeder Nippeser mal gegessen. Und das zu recht. Zu fairen Preisen wird hier gute Hausmannskost geboten.

14:30 Uhr

Pünktlich um 14:30 Uhr finden wir uns vor dem vielFACH ein, denn da öffnet es die Tore. Dieser Laden wird dem Namen des Viertels mehr als gerecht. Hier findet sich jeglicher Schnickschnack den das Herz begehehrt, aber (nicht wirklich) braucht. Ich habe hier schon das ein oder andere Geschenk für Weihnachten entdeckt. Der Name kommt daher, das der Besitzer Christian seine Fächer im Laden an verschiedene Künstler vermietet, die ihre Goldstücke hier ausstellen. Alles Unikate und limitiert. Mein Favorit: Das Fach von Vulvawerk.

Entspannte (Nachmittags-)Pause

Im Sommer treffen sich die Nippeser abends auf dem Schillplatz und es herrscht eine fast schon mediterrane Atmosphäre. Bei Oksana und mir liegt auf diesem besonderen Platz auf jeden Fall Liebe in der Luft, wie das Foto beweist. Wer aber, was ziemlich oft vorkommt, keinen Platz mehr bekommt, schnappt sich einfach ein Kioskbier,

setzt sich auf eine der umliegenden Bänke oder einfach auf den Boden. Auch wenn der Platz zu dieser Jahreszeit etwas ruhiger ist, lohnt es sich, mit schönem Blick auf die Kirche St. Heinrich und Kunigund hier die letzten Sonnenstrahlen des Jahres einzufangen. Geheimtipp: Vom 28.11 bis 02.12 findet hier ein kleiner Weihnachtsmarkt statt. Unbedingt vorbei schauen!

15:39 Uhr

Das Weinlokal und Kaffeehaus Morio ist schon von außen ein Blickfang, daher lassen wir es uns nicht nehmen, mal vorbeizuschauen. Das weinbedeckte Eckhaus lässt erahnen, was es hier zu trinken gibt. Zu der großen Weinauswahl bietet das Morio auch noch eine feine Speisekarte und eine besonders gemütliche Atmosphäre. Ich empfehle das gefüllte Fladenbrot oder für den etwas kleineren Hunger die hausgemachte Creme Morio. Beides natürlich mit einem Gläschen Wein dazu.

16:31 Uhr

Der Altenberger Hof ist gleichzeitig auch das Bürgerzentrum von Nippes. Hier finden regelmäßige Veranstaltungen und Konzerte statt. Wir hatten besonders Spaß an der Buchtelefonzelle und sind glücklich mit neuen Büchern unter dem Arm weiter gezogen.

Direkt daneben befindet sich das Nippeser Tälchen, um das sich einige Legenden ranken. Wie viel Spaß es machen kann, Laub zu sammeln, beweisen diese Bilder. Hätte man damals als Kind nur Wettbewerbe gemacht, wer zuerst das meiste Laub zusammen hat, würden viel mehr Kinder im Garten helfen ;-) Auf den Bildern, und auch auf dem Titelbild, kommt die Besonderheit des AEVOR Modells, das wir dabei hatten, besonders gut zur Geltung: Fast die gesamte Rückseite reflektiert! Gerade momentan, wo es spät hell und früh dunkel wird, ist das im Straßenverkehr unheimlich praktisch. Und auch im Hellen sieht es super stylisch aus - Oksana hat einen neuen Liebling.

18:04 Uhr

Auf der rechten Seite der Mauenheimer Straße befindet sich ein Laden, der wohl tagsüber eher etwas unscheinbar erscheint. Lediglich ein Schild und eine Treppe nach unten verweisen darauf hin, dass es hier zur später Stunde interessanter wird. Unten befindet sich die Kellerkneipe „Heimathirsch“. Zuerst nur wegen der langen Öffnungszeiten bei umliegenden Gastroleuten bekannt, erzielt der Heimathirsch mit seinem verrückten Vintage-Einrichtungstil immer mehr Bekanntheit. Besonders auch die selbstgemachten Schnäpse ziehen immer mehr Leute auch außerhalb von Nippes an. Komm einfach mal selbst vorbei und lass dich überraschen, daher: keine Bilder von dieser Station. Besonders praktisch ist, dass man auch noch nach fünf Schnäpsen "Bärendreck" noch den Weg zurück zur U-Bahn findet. Einfach geradeaus."

 

Wenn du unsere Touren und sonstige Abenteuer auf Instagram (@rausgegangen_koeln) verfolgst, weißt du, wie viel Spaß wir dabei haben. Wir haben mittlerweile schon ein paar Anfragen bekommen, ob man da mitkommen kann - wenn du bis zum Ende gelesen hast, bist du wohl wirklich interessiert. Wenn du beim nächsten Mal gerne mit uns frieren magst, dich irgendwo besonders gut auskennst oder uns kennenlernen möchtest, dann schreib doch gerne eine Mail an oksana@rausgegangen.de. Wir freuen uns!