Airpaq

geschrieben von Okisama

Ich find’s immer wieder toll, welch kreative Ideen manche Menschen haben; und noch großartiger finde ich es, wenn ich diese auch noch testen darf! 😉 Mittlerweile bin ich nach einer Phase der großen Handtaschenliebe auf Rucksäcke umgestiegen; da kam die Info, dass nun die neue Marke Airpaq auf den Markt kommen soll, gerade richtig. Einen Rucksack ganz aus Airbags, Anschnallgurten und Gurtschlössern konnte ich mir aber nicht so richtig vorstellen. Das kann auch daher kommen, dass mein Verständnis von Autos und deren einzelner Bestandteile noch weit unter meinem Verständnis von Mathe liegt, aber nun gut – jedenfalls wurde ich neugierig und wollte mir das gute Stück genauer anschauen und testen.


Der erste Eindruck war echt positiv! Vor allem ist wirklich cool, dass man das Material so gut einfärben kann. So hast du die Wahl und kannst aussuchen, ob du den Rucksack schön bunt (rot und gelb) oder dezent gedeckt in schwarz oder blau erwerben möchtest. Möglich, dass es nur an mir liegt, aber ich hatte mir das Ganze viel grober, industrieller vorgestellt – in Wahrheit sind die Airpaqs geschmackvoll designed worden, sehen fast schon filigran aus im Vergleich zu einigen anderen riesigen Objekten, die so auf dem Markt kursieren und der leicht urbane Stil rundet dein Outfit in fast jedem Fall zum Positiven auf! Ist übrigens immer ein wenig anders und individuell, weil die Materialien aus den verschiedensten Autos kommen.

Tipps fĂŒr Morgen, Partys, FlohmĂ€rkte, Theater, Kinoprogramm und noch mehr?

Rausgegangen App laden!

nAuch sehr süß sind die liebevoll gestalteten Innenmuster, die man so nicht erwarten würde.\n\n \n \nNatürlich habe ich mich nicht nur auf den ersten Eindruck verlassen sondern ihn auch auf seine Funktionalität getestet, denn so schick er sein mag, muss ein Rucksack eben auch gewisse Zwecke erfüllen. Damit du bei der Erwartung der Antwort nicht vor Spannung vergehst: ja, er erfüllt sie! :wink: Durch den überraschend großen Innenraum, den man gar nicht vermutet wenn man den Rucksack von Außen sieht, passte bisher jeden Tag alles rein, was ich mitnehmen wollte. Egal ob ich im Büro war oder Gepäck für ein Wochenende dabei hatte, meine Sportkleidung, Schuhe und Boxhandschuhe unterbringen musste oder einfach durch die Stadt gebummelt bin, wie durch ein Wunder war er für jede Option eine gute Wahl. Praktisch ist dabei, dass er im Innenraum neben dem wasserundurchlässigen Airbag-Stoff deine Lieblingsdinge vor Regen schützt und außerdem eine sinnvolle Fächeraufteilung für dein Laptop, einen Block und Kleinkram hat. Ältere, größere Laptops, wie ich ihn habe, passen leider nicht in das dafür vorhergesehene Fach, aber ich glaube, solche Modelle hat sowieso niemand mehr 😊

Ein Supertipp von mir: vorne, unter dem schick aussehenden Anschnallgurt, befindet sich noch eine kleine Tasche, in die wunderbar dein Schlüssel, Handy und Portemonnaie hineinpassen. So kannst du schnell dran, aber es ist trotzdem sicher verstaut.

Der Gurtschloss ist definitiv ein Blickfang der den Wiedererkennungswert schafft. Tatsächlich wurde ich auch öfters darauf angesprochen und immer war das das Detail, das am Meisten ins Auge fiel. Durch das immer weiße Rolltop, das zusätzlich mit kleinen Magneten versehen ist, musst du dir eigentlich keine Sorgen machen, dass jemand deinen Rucksack aufklickt und schnell an deine Wertsachen kommt, ohne dass du es merkst.

Von daher passen die Worte von Andrian, einem der Gründer von Airpaq, schon ziemlich gut und bilden mein Fazit: Das ist echt der nächste hotte Schrott! Kann man getrost einmal bei der Kickstarter Kampagne, die am 04.07.2017 startet, unterstützen. Hier findest du alle Infos dazu, schau doch mal vorbei: http://bit.ly/2tD8h3q.