++ Aktuelle News ++ Ab dem 11. Mai 2020 sind kleinere Konzerte und andere öffentliche Aufführungen wieder möglich. Sobald die ersten Veranstaltungen stattfinden, erfährst du das bei uns als erstes. Schau vorbei - wir informieren dich!

Statements zum Corona Virus - was sagen die Veranstalter?

geschrieben von Johanna

13.3.2020

Alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmer*innen der Stadt Köln sind untersagt. Der Corona Virus stellt alle vor ganz neue Herausforderungen. Veranstalter*innen sind gezwungen, ihre Events zu verschieben oder sogar komplett abzusagen.

Auf den Webseiten und auf den Social Media Kanälen der Veranstalter*innen werden nun diverse Statements zum Thema abgegeben. Damit ihr den Überblick nicht verliert und stets auf dem neuesten Stand seid, haben wir für euch alle wichtigen Statements der Eventbranche zum Thema Corona Virus zusammengestellt. 

Statement der lit.COLOGNE

"+ + lit.COLOGNE 2020 wird abgesagt + +
Das internationale Literaturfestival lit.COLOGNE findet nicht wie geplant vom 10.-21.3.2020 statt. Hiermit wird der gegenwärtigen Lage und der dynamischen Entwicklung der Ausbreitung des Corona-Virus Rechnung getragen. Dies geschieht auf Empfehlung der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker. „In der jetzigen Situation müssen wir alles dafür tun, die Infektionsketten zu durchbrechen. Daher habe ich vor dem Hintergrund der Empfehlungen des Bundesgesundheitsministers dazu geraten, die lit.COLOGNE zum jetzigen Zeitpunkt nicht durchzuführen.“"

 

"„Die Absage der lit.COLOGNE trifft uns unendlich schwer“, so Geschäftsführer Rainer Osnowski. „Aber mit Blick auf die aktuelle Situation wollen wir keineswegs zögerlich reagieren und der Empfehlung unserer Oberbürgermeisterin und des Bundesgesundheitsministers folgen und von unserer Seite aus alles dafür tun, eine weitere Verbreitung einzudämmen. Um die Gesundheit und das Wohl des Publikums, der Mitwirkenden und des Teams zu schützen, sehen wir derzeit keine andere Möglichkeit, als das Festival für den geplanten Zeitraum (10.-21.3.2020) abzusagen. Wir bemühen uns um Verlegung der Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt.“

Aktuelle Informationen, auch zu Verlegungen, finden Sie auf unserer Homepage.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr lit.COLOGNE-Team"

Statement vom CBE und Yuca

"Liebe Freunde des CBE und YUCA ,

aufgrund der Entwicklungen in den letzten Tagen häufen sich bei uns die Anfragen, ob unsere Veranstaltungen weiterhin stattfinden oder nicht. Deswegen hier ein kurzes Statement zu unserer Situation:

Wir als CBE und YUCA sind, wie auch alle unserer Kollegen und Partner momentan in einer äußerst schwierigen Situation: Wir sind abhängig von Einschätzungen und Empfehlungen anderer.

Wir sehen uns selbst leider nicht in der Lage, die Entscheidung treffen zu können, ob es Sinn macht unseren Veranstaltungsbetrieb einzustellen, wenn Behörden gleichzeitig Fussball-Bundesliga-Spiele in NRW stattfinden lassen (wie z.B. am letzten Wochenende). Wir sind weder Virologen, noch haben wir den Informationsstand von Ämtern und öffentlichen Institutionen. Deswegen haben wir uns bereits letzte Woche dazu entschieden, uns an die Maßgaben der Behörden und des RKI zu halten.

Außerdem kosten unsere Veranstaltungen eine Menge Geld (und zwar i.d.R. auch immer schon im Vorfeld). Wir beschäftigen und beauftragen eine Menge Menschen, die von der Arbeit im CBE und Yuca existentiell abhängig sind. Mit vorschnellen Absagen würden wir nicht nur unsere Existenz, sondern auch eine Menge Arbeitsplätze und die davon abhängigen Familien bei uns und unseren Partnern in Gefahr bringen.

Wir wünschen uns im Sinne unserer Mitarbeiter, unseres Unternehmens und vor allem im Sinne der Gesundheit aller am meisten eine klare Vorgabe der zuständigen Behörden. Bis jetzt halten wir uns an das, was momentan Sachstand ist: Das Veranstaltungen bei uns weiterhin stattfinden können.

Wir halten Euch dazu auf dem Laufenden und hoffen das die Politik klare Entscheidungen trifft!"

Statement vom Bootshaus

"— INFO —
Aus gegebenem Anlass informieren wir euch hiermit über alle kommenden Events im Bootshaus. Das Land NRW hat soeben alle Veranstaltungen mit über 1000 Personen untersagt, woran wir uns natürlich halten werden.
Alle künftigen Events werden wie geplant stattfinden (Stand heute, 10.03.20), allerdings angeknüpft an die vorgegebene Personenbegrenzung & Hygienevorschriften.

Zudem werden wir interne Maßnahmen ergreifen, um das Infektionsrisiko vor Ort zu minimieren.

Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit, wir halten euch über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden.

Ticket-Info:
Aufgrund der aktuellen Situation finden unsere Events mit eingeschränkter Kapazität statt – daher sind viele der anstehenden Veranstaltungen fast ausverkauft. Wir empfehlen also, bei Interesse an einem Event, schnellstmöglich Tickets im Online-Shop zu sichern.

Ticketshop: https://bootshaus.ticket.io

Grundsätzlich gilt: Wer ein Ticket erworben hat ist in der Kapazität eingerechnet und bekommt Zugang. Gerüchte à la "wer zuerst kommt mahlt zuerst" entsprechen nicht der Wahrheit.

Euer Bootshaus Team"

Statement von Musical Dome

"Liebe Gäste,

wir haben heute Abend (10. März) die behördliche Anordnung erhalten, dass mit sofortiger Wirkung keine Veranstaltungen im Theater mit mehr als 1.000 anwesenden Personen durchgeführt werden dürfen. Diese Anordnung gilt zunächst bis einschließlich 10. April 2020.
Für die übrigen Veranstaltungen sind die Voraussetzungen individuell in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt zu ermitteln.

Wir können daher zum jetzigen Zeitpunkt leider noch keine Aussage hinsichtlich unserer bevorstehenden Veranstaltungen treffen.
Es tut uns wirklich leid, dass wir euch aktuell noch keine genaueren Informationen zur Verfügung stellen können. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass ihr als unsere Gäste schnellstmöglich Planungssicherheit erhaltet und werden euch hier auf der Seite auf dem Laufenden halten.

Wir bitten euch in dieser besonderen Situation um euer Verständnis - es tut uns wirklich leid!

Euer Team vom Musical Dome"

Statement von der LANXESS Arena

"Veranstaltungsbetrieb in der LANXESS arena pausiert voraussichtlich bis 10. April.

Am heutigen Dienstag, den 10. März 2020, verkündete Karl-Josef Laumann, Gesundheitsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, in der Landeshauptstadt Düsseldorf einen Erlass gemäß Infektionsschutzgesetz, nach dem fortan Großveranstaltungen mit über 1000 zu erwartenden Besuchern in Nordrhein-Westfalen abgesagt werden müssen. Die ARENA Management GmbH (AMG) informiert folgend über den Prozess der Ticketerstattung.

Die Vorbereitungen auf den nun eingetretenen Fall liefen bereits seit einigen Tagen. Die Koordination von Ersatzterminen hatte dabei höchste Priorität, weswegen die AMG zuversichtlich ist, dass die Großzahl der betroffenen Veranstaltungen nachgeholt werden kann.

Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher zu der für die Eventbranche einschneidenden Entscheidung: „Die Gesundheit aller Besucher und Mitarbeiter hat Priorität, daher können wir die Entscheidung der Politik natürlich grundsätzlich nachvollziehen. Dennoch bedauern wir es für all unsere Gäste, die sich seit Monaten auf die Konzerte und Shows gefreut haben. Für uns ist der wirtschaftliche Schaden natürlich immens, da enorm hohe Fixkosten für den Betrieb unserer hundertprozentig privatwirtschaftlich betriebenen Arena anfallen und wir bis auf Weiteres ohne Einnahmen dastehen. Zudem sind die dramatischen Auswirkungen auf unsere Zulieferer und externen Dienstleister nicht von der Hand zu weisen. Daher arbeiten wir weiterhin gemeinsam mit allen Veranstaltern und Künstlern daran, schnellstmöglich Nachholtermine zu koordinieren, was aufgrund von Terminkonflikten im weltweiten Tourneegeschäft nicht trivial ist. Wir informieren dann stets über unsere Kanäle welches Konzert erfolgreich neu terminiert werden konnte.“

Bei einem etwaigen Ausfall einer Veranstaltung, für die kein Ersatztermin gefunden werden kann, erfolgt die Abwicklung der Erstattung des Ticketgrundpreises über den Veranstalter. Dieser regelt die Rückabwicklung gemäß seinen individuellen Geschäftsbedingungen, auf die die AMG keinen Einfluss hat.

Die Veranstalter der Events in der LANXESS arena sind im Eventkalender unter https://www.lanxess-arena.de/events-tickets/eventkalender auf der Detailseite der jeweiligen Veranstaltung einsehbar."

Statement vom DIY DesignMarkt

"Liebe Freunde des DIY DesignMarkts,

aufgrund der weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 wird unser Markt verlegt. Die Gesundheit aller Beteiligten hat Vorrang und wir akzeptieren diese Entscheidung. Wir sind dabei einen Ausweichtermin zu organisieren und informieren Euch, sobald der Termin steht.

Es ist eine sehr besondere Situation für uns alle und wir bitten um Verständnis dafür. Wir freuen uns Euch beim neuen Termin begrüßen zu dürfen.

Bleibt gesund!

Euer Team DesignMarkt"

Statement von Gewölbe 

"Aufgrund der aktuellen weltweiten Entwicklungen der Coronakrise sehen wir uns gezwungen, die für die nächsten Wochen geplanten Veranstaltungen abzusagen.
Die Gesundheit unserer Gäste, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen hat für uns oberste Priorität.
Bleibt gesund & auf bald!"

Statement von Roxy Köln

"Liebe Leute,

wir haben die Checkliste Corona der Stadt Köln ausgefüllt. Diese ergab ein hohes Risiko und somit ist es uns nicht möglich dieses Wochenende Veranstaltungen durchzuführen.

Die Stadt Köln schreibt: "In den Fällen, in denen das in der individuellen Einzelfallbetrachtung ermittelte Risiko als "hoch" eingeschätzt wird und die Veranstaltung aber trotzdem durchgeführt werden soll, ist eine Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt erforderlich. Gesundheitsamt der Stadt Köln."

Eine Kontaktaufnahme ist momentan nicht möglich und das heisst in der logischen Konsequenz, dass das Roxy geschlossen bleibt.

Wir werden euch in den nächsten Tagen auf dem Laufenden halten, wie es weitergeht.

Passt auf euch auf!!!

Peace
Euer Roxy"

Statement vom Street Food Festival

"Kaiserslautern ist abgesagt. Köln wird folgen usw. Wer einmal in unseren Veranstaltungskalender schaut wird feststellen, dass wir von diesem Wochenende bis Anfang Juni ganze 17. Festivals geplant hatten. Seit Sonntag ist es unwahrscheinlich, dass auch nur eins dieser Festivals stattfinden wird. Unser Team hat ein halbes Jahr an dieser Tour gearbeitet und wir sind dafür in Vorleistung gegangen. Diese Phase im Jahr hätte nicht nur unserer Firma einen Großteil seiner Jahreseinnahmen beschert, sondern auch den über 100 Street Foodlern die auf unseren Festivals eingeplant waren. Kleine Unternehmer die nach einer langen Winterpause ihre Rücklagen verbraucht haben. Freie Mitarbeiter und Subunternehmer bekommen von uns alle Aufträge gestrichen.

Im Angesicht der drohenden Gefahr ist es unverantwortlich für uns Veranstaltungen wie gewohnt durchzuführen. Aber wir brauchen jetzt dringend Hilfe: Wir brauchen Ämter die nicht rum eiern und die Verantwortung auf uns Veranstalter abwälzen. Wir brauchen schnelle Entscheidungen für staatliche Unterstützung. Wir brauchen einfach Hilfe!

Wir haben heute Mitarbeiter entlassen müssen und andere mit Kurzarbeitsregelungen nach Hause geschickt.

Glaubt uns dieser Tag ist der schlimmste in unserer Karriere!"

Statement zu Art Cologne

"Neuer Termin parallel zur COLOGNE FINE ART & DESIGN vom 19. bis 22.11.2020

In enger Abstimmung mit dem Krisenstab der Stadt Köln und gemäß dem Erlass der NRW-Landesregierung zur Durchführung von Großveranstaltungen ab dem 10.03.2020 verschiebt die Koelnmesse GmbH die vom 23. bis 26.04.2020 geplante Messe für moderne und zeitgenössische Kunst ART COLOGNE. Sie findet in diesem Jahr nun vom 19. bis 22.11.2020 parallel zur COLOGNE FINE ART & DESIGN in Köln statt.

Der Erlass des NRW-Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales enthält die Weisung an die zuständigen lokalen Behörden, bis auf weiteres auf die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 erwarteten Teilnehmern hinzuwirken. Auch wenn die Umsetzung dieses Erlasses seitens der Stadt Köln zunächst bis zum 10.04.2020 befristet ist, ist von einer Verlängerung auszugehen, falls sich die Situation nicht deutlich verbessert. Dies hat die Koelnmesse zur Verschiebung der Veranstaltung bewogen. Mit Blick auf die weiter andauernden Einschränkungen durch die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Erregers und um allen Kunden eine angemessene Vorbereitung der ART COLOGNE zu gewährleisten, stellt die Koelnmesse somit frühzeitig die Weichen für eine erfolgreiche Messe im Herbst."

Statement der Live Music Hall

"!! Aktuelle Information zum Corona Virus !!

Liebe Konzert- und Partybesucher*innen,
vermutlich habt ihr bereits die jüngsten Informationen erfahren. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und die Stadt Köln haben alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besucher*innen verboten. Viele bangen nun um ihren Konzertbesuch bei uns.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir euch mitteilen, dass vorerst alle bei uns geplanten Konzerte und Partys stattfinden können.
Wir halten uns an die vorgegebenen Richtlinien und überschreiten die Kapazität von 1000 Personen nicht.
Selbstverständlich informieren wir euch bei Änderungen oder Absagen auf unserer Facebook Seite und Homepage www.livemusichall.de

Liebe Grüße,
euer Live Music Hall -Team"

Statement vom Helios

"Liebe Konzert- und PartybesucherInnen,

das Helios37 ist von dem Beschluss der Landesregierung NRW, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 BesucherInnen abzusagen, aufgrund seiner räumlichen Größe NICHT betroffen. Die Gästezahl bei allen geplanten Veranstaltungen liegt deutlich unter der Verbotsgrenze.

Anstehende Konzerte und Parties werden in den nächsten Wochen regulär bei uns stattfinden.

Im Falle einer Änderung oder neuer Beschlüsse, werden wir euch hier informieren.

Euer Helios37-Team"

Statement der Kölner Philharmonie

"Gemäß einer aktuellen Entscheidung des Krisenstabes der Stadt Köln dürfen in der Kölner Philharmonie bis zum 10. April keine Veranstaltungen mit Publikum durchgeführt werden. Informationen zu den Modalitäten der Kartenrückgabe finden Sie auf unserer Webseite in den Detailinformationen der betroffenen Konzerte. Für Abonnentinnen und Abonnenten gelten entsprechende Regelungen der Veranstalter; diese entnehmen Sie bitte ebenfalls den Detailansichten zu den Konzerten. 

Für die Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis. Wir alle hoffen, dass die Auswirkungen des Corona-Virus auf das gesellschaftliche Leben und damit auch auf den Konzertbetrieb bald wieder nachlassen."

Statement der Köln Oper

"UMGANG MIT DEM CORONA-VIRUS

Liebe Besucherinnen und Besucher,
das Verbot des Landes NRW von Großveranstaltungen mit über 1.000 TeilnehmerInnen greift für die Bühnen Köln nicht. Die Spielstättenkapazität im Staatenhaus der Oper Köln ebenso wie im Depot des Schauspiel Köln überschreitet diese vom Land NRW festgesetzte Maximalgrenze nicht.
Dennoch nehmen wir die aktuellen Entwicklungen sehr ernst und stehen weiterhin mit dem Kulturdezernat und der Stadtspitze in ständigem Austausch, um die Situation kurzfristig neu zu bewerten und zu entscheiden, ob und in welcher Form der Spielbetrieb aufrecht erhalten werden kann.
Wir informieren Euch umgehend über neue Entwicklungen.
Im Sinne der Prävention verweisen wir auf die Informationen zum Infektionsschutz des Bundesministeriums für Gesundheit.
(https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html)

Eure Gesundheit und Euer Wohlbefinden liegen uns am Herzen."

 

Statement von Schauspiel Köln

"VORSTELLUNGSABSAGEN EINSCHLIEßLICH BIS 10. APRIL

Aufgrund der aktuellen Lage hat die Stadt Köln heute entschieden ab sofort und bis einschließlich zum 10. April alle Veranstaltungen des Schauspiel Köln abzusagen, um eine rasche Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern und die Gesundheit aller Besucher*innen zu schützen.

Bereits erworbene Tickets für den genannten Zeitraum können über unseren Ticketservice zurückerstattet oder gegen Gutscheine eingetauscht werden. Der Ticketservice ist unter tickets@buehnen.koeln oder telefonisch unter 0221 221 28400 erreichbar. Mehr Informationen findet ihr auf unserer Startseite und unter www.stadt-koeln.de.

Vielen Dank für euer Verständnis!"

Statement von E-Werk und Palladium

"AKTUELLE INFORMATIONEN - ENGLISH BELOW

Die zuständige Behörde hat nun per Erlass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern bis auf Weiteres untersagt.
Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen folgen schnellstmöglich über den Veranstalter und unsere Homepage unter „Programm“.

Unsere Homepages:

für das E-Werk: www.e-werk-cologne.com

für das Palladium: www.palladium-koeln.de"

Statement vom Artheater

"Aufgrund der sich zuspitzenden Situation, haben wir uns vom artheater aus entschlossen, den Betrieb bis auf Weiteres einzustellen. Aus Verantwortung unseren Gästen gegenüber und angesichts der aktuellen notwendigen gesamtgesellschaftlichen Solidarität, ist dieser Schritt für uns leider unausweichlich. Das Konzert von Like Snow heute abend findet aus organisatorischen Gründen mit limitiertem Einlass und entsprechenden Hygienemassnahmen aber noch statt.

Wir hoffen sehr, dass die politischen Entscheidungsträger ihrer Verantwortung ebenfalls schnellstmöglich gerecht werden und uns, unsere Mitarbeiter und unsere Veranstaltungspartner, sowie all die anderen gefährdeten Kulturbetriebe nicht allein mit dieser Situation lassen. Wir brauchen Entscheidungen, Hilfen und Sicherheiten....sonst „gute Nacht“"

Statement vom MAKK

"Bis zum 10.4.2020 fallen alle eigenen Veranstaltungen aus: MAKKfocus „Aufbruch – Kunst in Köln in den 1980er Jahren“ am 19.3.2020; Pentagon Surprise am 31.3.2020; cineMAKK „Der Himmel über Berlin“ am 2.4.2020 und der Vortrag zum Tag der Provenienzforschung am 8.4.2020. Darüber hinaus entfallen die öffentlichen Führungen bis zum 10.4.2020, da wir nicht garantieren können, dass Guides zur Verfügung stehen. Alle Ausstellungen sind geöffnet."

Statement der Universität zu Köln

"Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW hat heute per Sondererlass verfügt, den #Vorlesungsbeginn für das Sommersemester 2020 auf den 20. April 2020 zu verschieben. Das Vorlesungsende bleibt unverändert beim 17. Juli 2020. Dies geschieht, um eine weitere Verbreitung des #Corona-Virus SARS-CoV-2 zu verhindern. Diese Regelung gilt einheitlich für alle Hochschulen des Landes NRW.

Weitere Informationen gibt es in unserer Pressemitteilung:
http://ukoeln.de/5IR6B "

Statement von Bumann und Sohn

Statement von der Live Music Hall