Ausflug ins GOP Varieté-Theater nach Bonn zur "Sprechstunde"

geschrieben von Katharina

Letzte Woche haben wir einen kleinen Ausflug ins schöne Nachbarstädtchen Bonn gemacht. Denn hier befindet sich direkt am Rhein gelegen im Bundesviertel das GOP - Varieté Theater Bonn, dass alle zwei Monate wechselnde Shows anbietet, die variantenreicher nicht sein könnten. Das Gebäude besticht schon von außen durch eine beeindruckende Architektur, betritt man dann das Theater kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Man schwebt regelrecht über einen dicken, roten Teppich bis zum Varieté-Saal. Daneben gibt es noch einen wunderschön gestalteten Außenbereich, das Restaurant Leander und die Piano-Bar mit Live-Musik. Nach der Show und immer mittwochs und samstags kannst du hier einen gemütlichen Abend verbringen.

Momentan kannst du dich im GOP zur "Sprechstunde" einfinden. Wir durften bei der Show-Premiere dabei sein und uns auf einen bunten Abend aus Comedy, Akrobatik und Dinner freuen. Du kannst auswählen, ob du die Show mit einem Drei-Gänge-Menü verbinden möchtest oder eben ohne Essen das Spektakel genießen magst.

Wir waren auf jeden Fall schon ganz heiß auf das köstliche Essen - wann gönnt man sich sonst mal ein Drei-Gänge-Spitzen-Menü? Als Vorspeise wurde uns eine würzige Tomatensuppe mit Basilikum-Ricottaravioli serviert und zum Hauptgang verspeisten wir ein ganz zartes Schweinefilet mit einer Kartoffel-Roulade, die man sich von der Konsistenz, wie einen Pfannkuchen vorstellen kann. Das war auf jeden Fall mal eine interessante Art und Weise Kartoffeln auf dem Teller zu drapieren und geschmeckt hat es auch sehr lecker. In der Pause kam dann der krönende Abschluss: Eine bayrische Créme mit Kokosnuss-Topping und Melonenspieß - die Kombination aus Créme und frischem Obst war auf jeden Fall sehr passend.

Gerahmt wird die "Sprechstunde" vom Kölner Comedian Sascha Korf, der gekonnt das Publikum mit einbezieht und so jede Show individuell gestaltet - ein passender Mix aus Improvisation und Stand Up Comedy, der Laune macht und lockere Übergänge zwischen den akrobatischen und artistischen Kunststücken herstellt. Diese bestehen aus Diabolo Jonglage, Einradkunststücke, Luftakrobatik, Partnerartisik und visueller Comedy. Übrigens: Ende März wechselt der Moderator - dann ist Roberto Capitoni am Zug.

Zwei großartige Darbietungen haben uns besonders gefesselt und waren für uns das absolute Highlight. Zum einen überzeugte Herr Niels durch seine visuellen Comedy-Show. Diese Form der Comedy haben wir zuvor noch nie gesehen. Er bewegt sich in unglaublicher Slow Motion fort - der Moonwalk bekommt hier eine ganz neue Bedeutung -, seine Gesichtszüge folgen diesen Bewegungen in größter Verzerrung. Bei ihm werden Luftballons plötzlich mega schwer, Koffer werden durch die Luft gezogen und imaginäre Tresen bieten einen völlig ungeahnten Halt. Kein Wunder, dass er als Publikumsliebling der Show betitelt wurde, wir können das nur unterstreichen und haben uns köstlich amüsiert.

Zum zweiten Höhepunkt gehören auf jeden Fall die Togni Brüder mit ihren ikarischen Künsten. Sie haben sich einfach gegenseitig durch die Lüfte geschmissen, als würden ihre Körper gar nichts wiegen. Diese großartige Akrobatik musst du dir selbst ansehen, wir saßen jedenfalls die ganze Zeit total gebannt auf unseren Plätzen und haben bei jedem Kunststück mitgefiebert.

Von Anfang bis Ende wurden wir super unterhalten und hatten einen ganz angenehmen Abend im GOP. Vor allem die besondere Atmosphäre - eine Mischung aus Erhabenheit und urgemütlicher Wohlfühlatmosphäre -, die das Theater verströmt, hat es uns angetan, sie ist wirklich einmalig und so in Köln oder der Umgebung nicht zu finden.

Fotos: GOP (Titelbild) und Katharina