Little Tokyo - Das japanische Viertel Düsseldorfs

von Corinna

Düsseldorf ist bekannt für seine japanische Kultur, jährlich feiern wir im Mai den Japantag, um so die diplomatische Beziehung zu feiern – in diesem Jahr schon zum 160. Mal. Es wird sich entsprechend der aktuellen Mangas verkleidet und später staunen wir über das nächtliche Feuerwerk, welches den krönenden Abschluss bietet. Um daraufhin nicht das ganze Jahr über wieder den nächsten Mai entgegenzufiebern, wie wäre es da alternativ mit einem Ausflug in Düsseldorfs japanische Viertel?

Inmitten unserer Stadt reihen sich zwischen der Könisgallee und dem Hauptbahnhof etliche japanische Schätze aneinander.  Nicht ohne Grund haben wir in unserem schönen Städtchen die größte japanische Community Deutschlands. Ob Restaurants oder kleine japanische Supermärkte - Entlang der Immermannstraße, der Graf-Adolf-Straße sowie auf der Charlotten- und Klosterstraße bis hin zur Berliner Allee gibt es umgeben von authentischem Flair einiges zu entdecken.

Aber damit nicht genug, die rund 600 japanischen Unternehmen in und um Düsseldorf sorgen außerdem für eine Infrastruktur, von der jede:r Japaner:in träumen kann: Japanische Schulen, Kindergärten, Kulturinstitutionen, Vereine sowie Banken, Reisebüros und Versicherungen lassen Düsseldorf sogar auf Europas Platz 3 der japanischen Communities steigern.

Why to go to Little Tokyo

Unbedingt um japanisch essen gehen! Die Schlangen vor den Restaurants sind teilweise lang, doch es lohnt sich in jedem Fall – für diejenigen, die bei japanischem Essen ausschließlich erstmal an Sushi denken, der/ dem sei gesagt, dass die kulinarische Welt so viel grüßer und schmackvoller ist.

Nichtsdestotrotz ist Maruyasa DIE Adresse für köstliches Sushi.

Aber auch für Bento oder Onigiri sollte noch Platz im Magen gefunden werden. So auch für die Freund:innen der Ramen, die bei Takumi auf ihre Kosten kommen! Sparfüchs:innen mit einem Herz für leckere Suppen sollten einen Abstecher bei NANIWA machen. Zu jeder diese Speisen eignet sich ideal der Reiswein, welcher als Sake in der Speisekarte zu finden ist.

 Wer nach dem Speisen noch etwas Süßes braucht, ist bei Bakery My Heart richtig aufgehoben.

Japanese shopping

Wer bereits etliche japanische Restaurants besucht hat, dem kribelt es sicherlich in den Fingern, diese Köstlichkeiten mal selbst zu kochen – auch dafür ist Little Tokyo mehr als geeignet. Hier gibt es japanische Supermärkte soweit das Auge reicht. Die Supermärkte sind meist viel mehr als nur Lebensmittelgeschäfte – hier gibt traditionelle Haushaltswaren und jede Menge Zeug, welches man braucht oder auch eben nicht. Besonders gut sind Dae-Yang und SHOCHIKU, wo man das Essen auch online bestellen kann.

Manga Love

Die Mangas sind aus der japanischen Kultur nicht mehr wegzudenken und prägen genauso die Straßen des japanischen Viertel Düsseldorfs wie die vielen Restaurants. TAKAGI und BOOKstore NIPPON bieten neben kulturelle literarische Schätze auch Koch- und Sachbücher, sowie Reiseführer und alles rund um Japan an.

Auf den Spuren nach japanischen Schätzen

Etwas abseits des Little Tokyos lassen sich in Düsseldorf immer mal wieder Sehenswürdigkeiten entdecken, die ganz im Zeichen der deutsch-japanischen Freundschaft stehen. So zum Beispiel der japanische Garten in Düsseldorf Stockum – auf 5.000 Quadratmeter sind individuell errichtete Wasserspiele, Gartenbaukünste und Wasserfälle zu bestaunen und so die Ruhe fern des Großstadttrubel genießen.