Kaffee und Tische teilen in Ehrenfeld

Wie wir in einer Ehrenfelder Lagerhalle mit <a href="https://www.sharednc.com/">shareDnC</a> eine Bürogemeinschaft gegründet haben

Letztes Jahr sind wir über uns hinaus gewachsen – das meinen wir jetzt nicht in abgehobener Start-up-Attitüde, sondern schlichtweg wortwörtlich. In unserem Büro in der Maastrichter Straße, im fabulösen Belgischen Viertel, wurde es einfach zu eng. Ellenbogengerangel wie im vollbesetzten Kinosaal, Schlangestehen vor der Kaffeemaschine und der Toilette, sowie Arbeitsraum wie bei Hennen in Liegebatterien – es wurde klar, dass wir unseren lieb gewonnenen Büroraum verlassen mussten.

So sehr wir mit unserem kleinen Kuckucksnest auch verwachsen waren – ein Wandel musste her. Sich nach neuen Büroräumen in Köln umzusehen, ist gut vergleichbar mit der Suche nach dem Eigenheim: alle sollen sich wohlfühlen (schließlich verbringen wir hier ja oftmals mehr Zeit als in den privaten vier Wänden), das Ganze sollte im besten Fall in derselben Zeitzone liegen und das Budget nach Abzug der Miete zumindest noch den Milch- und Kaffeekauf ermöglichen – optimaler Weise ohne Maklerprovision. Klingt utopisch? Ist auch so.

Deshalb waren wir dann doch eher baff, als wir relativ spontan eine zauberhafte, kleine Lagerhalle im schönen Ehrenfeld fanden. Da wir einstellungstechnisch eher zur Kategorie „erst machen, dann gucken“ gehören, konnten wir es kaum abwarten dieses schmucke Plätzchen in eine Kreativfabrik à la Rausgegangen zu verwandeln. Der Umzug war… abseits vom doch vorhandenen Kater am nächsten Tag schlichtweg wundertoll. Mehr dazu liest du hier!

Wir wussten jedoch von Beginn an, dass diese Lagerhalle, Betonung auf Halle, eigentlich zu groß für uns ist – platztechnisch und finanziell.

Allerdings sind wir große Verfechter dieser ganzen neumodischen Sharing-Economy: Autos, Fahrräder, oder eben Büros. Das sind alles Dinge, die eine ganze Menge Moneten abverlangen, aber mit dem Motto: „geteiltes Leid, ist halbes (oder eben viertel oder achtel) Leid“, lässt sich auch ein noch so teures Träumchen erfüllen.

Wie haben wir innerhalb von einem Monat unsere Bürogemeinschaft aufgebaut?

Genau an diesem Zeitpunkt stießen wir auf das Kölner Projekt shareDnC. Diese Plattform bietet nämlich genau das, was wir so dringend gesucht haben. Nach dem AirBnB-Prinzip kannst du hier einfach deine Büroräume online stellen, angeben, wieviele Arbeitsplätze du zu vermieten hast und so deine neue Bürofamilie finden. Der letzte Punkt war dabei für uns entscheidend. Wir wollen nicht nur Sitznachbarn. Auf shareDnC kannst du von vornherein klar machen, wer du bist, was du suchst und für wen du interessant bist. Ein bisschen wie Partnervermittlung, oder?

Wie es dann ablief? Nach ein paar Schnappschüssen (dank der eigens von shareDnC bereitgestellten Fotografin Jana) und einer knappen Beschreibung unserer Vorzüge, kamen so langsam auch schon die ersten Anfragen rein. Unser wunderbares Profil findest du übrigens hier.

Seit dem 1. Januar sind wir nun offziell hier und bereits jetzt ist unsere Bürofamilie so ein ganzes Stückchen gewachsen – nur noch wenige freie Plätze sind verblieben. So konnten wir Menschen kennenlernen, mit denen wir nicht nur das WLAN teilen, sondern mit denen wir gemeinsam frühstücken, lachen und nach Feierabend ein Bierchen zischen können.

Wir sehen uns nicht nur als eigenbrötlerischen Co-Working-Space, sondern vielmehr als eine Bürogemeinschaft, in der sich alle fleißigen Arbeitsbienen auch mal gegenseitig helfen können. Wir freuen uns auf die nächsten Monate und darauf die letzten noch verbliebenen Tische an einfach nette Menschen oder Teams zu vergeben!

Wenn auch du oder dein Unternehmen noch Platz und Lust hat die Bürofamilie zu erweitern, oder du auf der Suche nach einem Arbeitsplatz in entspannter Umgebung bist, dann schau doch mal hier bei shareDnc vorbei!