Schöne Museumscafés in München

von Lisa

Entdecken macht hungrig & durstig: Zu einem ausgiebigen Museumsbesuch gehört für uns deshalb unbedingt Kaffee & Kuchen mit dazu. Wie gut, dass die meisten Münchner Museen nicht nur tolle Kunstwerke zeigen, sondern sich auch in Sachen Cafés nicht verstecken müssen. Wir haben euch zusammengestellt, in welchen Museumscafés wir uns am liebsten aufhalten.


Die Goldene Bar

die_goldene_bar_facebook.jpg
© Jochen Hirschfeld
Prinzregentenstraße 1
80538 München

Ihr steht auf zeitgenössische Kunst? Dann kommt ihr am Haus der Kunst nicht vorbei. Und das hat nicht nur ein Museumscafé zu bieten, sondern sogar eine (imposante) Bar: Genauer gesagt die Goldene Bar. Man kann hier zwar auch am Nachmittag mit gutem Kaffee und Kuchen verweilen, aber eben auch abends mal ein oder zwei Gläschen trinken. Besonders zu empfehlen ist das im Sommer, denn da sitzt man draußen auf der großen Terrasse und kann einen richtig schönen Sundowner genießen – sogar mit DJs, die hier regelmäßig ihre Gigs spielen.

Café Glyptothek

Café Glyptothek
© Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek München, Renate Kühling
Königsplatz 3
80333 München
Di-Sa 11-17 Uhr
So 10-17 Uhr

Das Café der Glyptothek lieben wir sehr. Einfach weil es sich da im Frühling und im Sommer richtig nach Urlaub anfühlt, sobald man an einem der Tische im Innenhof der Glyptothek Platz genommen hat. Sieht einfach viel zu mediterran für München aus! Dazu passend gibts sehr feinen italienischen Kaffee, aber auch Essen: Ihr könnt zwischen Pannini, Salaten und Kuchen wählen. Der Eintritt nur fürs Café, also ohne der Antikensammlung, kostet einen Euro – für nur 2,50 Euro werdet aber ihr aber stolze Besitzer:innen einer Jahreskarte. Na wenn das mal kein gutes Angebot ist....

ELLA im Lenbachhaus

ELLA-Lenbachhaus.jpeg
© ELLA Lenbachhaus
Luisenstraße 33
80333 München
Dienstag – Mittwoch 09:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag 09:00 – 20:00
Freitag – Sonntag 09:00 – 18:00

Sonne, ein gute Tasse Cappucchino und Aussicht auf den Königsplatz? Das alles bekommt ihr bei gutem Wetter auf der Terrasse des Ella im Lenbachhaus, das auf unserer Liste einen weiteren Platz in Sachen Empfehlungen für Museumscafés im Kunstareal einnimmt. Der Name passt natürlich zum Lenbachhaus, denn benannt ist das Ella nach Gabriele Münter, die von ihrem Lebensgefährten Kandinsky so genannt wurde. Im Ella kann man richtig gut essen: In der Küche kommen bevorzugt regionale Lebensmittel und Produkte von kleinen Betrieben aus der Region zum Einsatz. Dabei wird viel Wert auf Qualität gelegt – so steht z.B. täglich frische und handgemachte Pasta aus der Karte.

Café im Zebra

d-santiago-JQcTcJwCcz4-unsplash.jpg
© D Santiago / Unsplash
Theresienstr. 35a
80333 München
Di - So 10 - 18 Uhr
Do 10 - 20 Uhr

Auch das Museum Brandhorst darf natürlich nicht fehlen, wenn's um Münchner Museen geht – und genauso wenig das "Café im Zebra", das dort seit Mai 2019 geöffnet ist. Es gibt hausgemachte Limonaden und Kuchen, selbstverständlich allerlei Kaffee-Variationen und auch herzhafte Kleinigkeiten wie z.B. Panini (in der Sorte Grillgemüse, Cashewcreme, Pinienkerne und Oliven – auch vegan). Übrigens: Den Namen bekam das "Café im Zebra" durch ein Kunstwerk, das euch dort schon erwartet, bevor ihr die Ausstellung des Museums betretet. Und zwar eine imposante Vorhanginstallation von 50 Metern mit Zebra-Muster. Schaut's euch mal an!

Café Klenze

Cafe-Klenze.jpeg
© Café Klenze
Barer Str. 27
80333 München
Di-Fr 11.00-17.00 Uhr
Sa, So und Feiertage 10.00-18.00 Uhr

Auch das Café in der Alten Pinakothek, das Café Klenze, ist immer einen Besuch wert. Benannt nach dem Architekten der Alten Pinakothek, Leo von Klenze, wurde das helle Café erst vor wenigen Jahren umgestaltet und gehört zum Victorian House, dessen Standort am Viktualienmarkt wir euch schon mal empfohlen haben. Gleiches gilt auch für das Café Klenze! Zum Essen gibt's hier auch nicht nur Kuchen, sondern auch warme Gerichte, Suppen, Salate, Ofenkartoffeln oder Sandwiches und sogar frühstücken kann man im Café Klenze fabelhaft.

Café / Au

Café Exponat

isabela-kronemberger-hvcQJUFkvNg-unsplash.jpg
© Isabela Kronemberger / Unsplash
Museumsinsel 1
80538 München
täglich 9-16 Uhr

Im Deutschen Museum kann man ja gut und gerne mal einen ganzen Tag verbringen, so viel gibt's hier zu sehen. Umso wichtiger, dass eine schnelle Lösung bereitsteht, wenn der Hunger Überhand nimmt: Das Café Exponat im Innenhof des Deutschen Museums versorgt euch für diese Fälle zum Glück mit Kuchen, Snacks oder Eis und natürlich auch einer umfassenden Getränkekarte. Wie auch im Museum, wird darauf geachtet, dass alles mit Sorgfalt ausgewählt und entsprechend präsentiert wird - so wie sich das bei Exponaten eben gehört.

Coucou Foodmarket im Jüdischen Museum

Coucou-Foodmarket-im-Judischen-Museum.jpg
© Annika Wagner
Theresienstraße 128
Sankt-Jakobs-Platz 16
80333/80331 München
Sankt-Jakobs-Platz (Jüdisches Museum): Di-So 10:00 bis 18:00 Uhr
Theresienstraße: Täglich 8:00 bis 16:00 Uhr
Nymphenburger Str.: Täglich 7:00 bis 18:00 Uhr

Den Coucou Food Market haben wir euch ja schon öfters vorgestellt. Neben den Standorten in der Maxvorstadt und Neuhausen solltet ihr auch mal im Jüdischen Museum vorbeischauen. Also, im Museum sowieso, aber auch "nur" für einen Abstecher in den dort ansässigen Coucou Food Market. Denn dort gibt's frisches, gesundes Essen (Salate und Bowls, nomnom!), aber auch französische Croissants und Kaffee von "Man Versus Machine". Auch Pinsa, also die römische Variante der Pizza, steht hier auf der Karte – ihr werdet also definitiv satt werden, so viel steht fest.

Theatiner 8

Theatiner-8.jpg
© Theatiner 8
Theatinerstraße 8
80333 München
täglich 10–20 Uhr

Seit 2020 erstrahlt das Theatiner 8, das Restaurant und Café der Kunsthalle, in neuem Glanz. Modern-urban, aber in Kombi mit bayerischer Küche, werdet ihr hier vor oder nach eurem Besuch in der Kunsthalle mit allerlei Leckereien versorgt. Und im Sommer könnt ihr die bei gutem Wetter auch draußen genießen, denn das Café/Restaurant im ersten Obergeschoss hat im Sommer auch eine Terrasse zu bieten. Wenn es nur ein schneller Kaffee oder ein kleinerer Snack zwischendurch sein soll, dann könnt ihr euch auch beim Straßenverkauf direkt beim Eingang der Kunsthalle etwas auf die Hand mitnehmen.