NEU & NICE: Lotta wünscht sich was

von Lisa Julie

NEU & NICE: Hier stellen wir dir junge, innovative und nachhaltige Unternehmen vor, die die Welt ein Stückchen besser machen. Und da keine:r so schön das eigene Herzensprojekt erklären kann wie die kreativen Köpfe dahinter, sparen wir uns lange Einleitungen und lassen die Macher:innen gleich selbst zu Wort kommen.

 

Lotta wüncht sich was ist der süße Laden am Clodwigplatz, der Herzen höher schlagen lässt. 
In dem Ladenlokal findet sich Handgemachtes, Feinkost, Delikatessen & vor allem: Besonderes!
Hier wird mit lokalen Manufakturen aus Deutschland zusammengearbeitet. Regional, handgemacht & natürlich stehen ganz oben auf der Liste!

Funfact:
Lotta wünscht sich was ist als Adventskalender-Projekt in unsere Welt gekommen. Mit 24 tollen Überraschungen wollten Diana und ihre Schwester Doreen die Vorweihnachtszeit zu etwas ganz Besonderem machen. Mit Erfolg: Heute gibt es nicht nur das Saisongeschäft mit den Kalendern, sondern auch einen ganzjährigen Onlineshop und das Ladenlokal mit den Produkten.

Bock zu probieren?
Im Shop kannst du Montags bis Samstag vorbeischauen oder einfach online stöbern!

 

 

KURZE VORSTELLUNGSRUNDE: WER BIST DU?

Hi, 
ich bin Diana – Gründerin und Inhaberin von Lotta wünscht sich was.🙂

 

WIE ERKLÄRST DU DEINER OMA, WAS IHR MACHT?

Mit Genuss kennen sich Omas ja zum Glück aus.
Denn genau das ist es, was wir machen: Genuss-Artikeln aus Deutschland eine Plattform bieten.
 
Aber nicht einfach nur Genuss, sondern Leckereien von süß über salzig bis flüssig. Und zwar aus Manufakturen – eben in Deutschland. Alle Produkte sind also handgemacht in kleinen und mittleren Unternehmen und zwar mit ganz viel Liebe. 
 
& damit sind unsere Delikatessen eben auch die perfekten Geschenke – für Eure Liebsten oder einfach für Euch selbst.❤️

 

WIE MACHT IHR DIE WELT EIN STÜCKCHEN BESSER?

Wir achten alle stets auf die Herkunft unserer Lebensmittel, auf die Produktionsbedingungen, eben auf alles, was die Welt besser macht, wenn es richtig gemacht wird.

Unsere Manufakturen legen ebenfalls jede Menge Wert auf genau diese lokale und faire Herstellung ihrer Delikatessen und das unterstützen wir. Wir bringen also verantwortungsvolle Hersteller*innen mit verantwortungsbewussten, neugierigen und interessierten Kund*innen zusammen. Win-Win für alle, auch für die Welt.

 

ARBEITEN UM ZU LEBEN ODER LEBEN UM ZU ARBEITEN?

Das Unterscheiden fällt mir tatsächlich ausgesprochen schwer. Das, was ich tue, fühlt sich nicht nach arbeiten an. Sondern nach leben. So sollte es doch auch sein, oder?

 

Welche Anekdote erzählst du gern über euch und euer Team?

Als meine Schwester und ich auf der Suche nach einem Namen für unsere Adventskalender-Idee waren, haben wir uns nicht so richtig getraut, Diana oder Doreen zu nehmen. Den eigenen Namen auf eine Idee draufzuschreiben, bedarf dann doch noch eine größere Schippe Mut. Also haben wir uns gefragt, was uns verbindet. Unsere Herkunft Berlin war ein Ansatz, sodass es fast „Berliner Gören“ als Unternehmensname geworden wäre. Aber uns verbindet eben auch Astrid Lindgren und ihre Figuren. Vor allem Lotta aus der Krachmacherstraße hat unser Familienleben immer gut repräsentiert. Und so wünscht sich Lotta nun etwas.

 

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

In der Familie entstehen doch meist die besten Ideen. So war es auch bei uns. Meine Schwester und ich waren auf der Suche nach Adventskalendern für Erwachsene. Aber in interessant und gut und abwechslungsreich. Aber genau solche Adventskalender gab es irgendwie 2016 nicht. Dann machen wir sie eben selbst: 24 Türchen prall gefüllt mit leckeren Feinkost-Produkten aus Deutschlands Manufakturen. Das hat super funktioniert und vor allem jede Menge Spaß gemacht, sodass sich daraus nun auch der Laden in Köln entwickelt hat: Immernoch mit dem Fokus auf tolle und besondere Leckereien aus Deutschland, aber eben nicht mehr nur im Advent, sondern das ganze Jahr über.
 
 

 


Anzeige