NEU & NICE: maskengrün. Deine wiederverwendbare FFP2 Maske.

von Adina

NEU & NICE: Hier stellen wir dir junge, innovative und nachhaltige Unternehmen vor, die die Welt ein Stückchen besser machen. Und da keiner so schön das eigene Herzensprojekt erklären kann wie die kreativen Köpfe dahinter, sparen wir uns lange Einleitungen und lassen die Macher:innen gleich selbst zu Wort kommen.

Umweltschutz & Nachhaltigkeit sind Dinge, die man nicht wirklich mit unseren herkömmlichen Einweg-Alltagsmasken in Verbindung bringen würde. Zumindest bis jetzt. Dass die Einwegmasken ein großes Problem für unsere Umwelt darstellen, haben auch Louis und Burak erkannt und sich eine nachhaltigere, umweltschonendere Lösung überlegt. maskengrün. Eine zugelassene wiederverwendbare FFP2 Maske, die du bis zu 20 Mal waschen kannst. 

 

KURZE VORSTELLUNGSRUNDE: WER SEID IHR?

Wir, Louis und Burak, kennen uns seit unserer Kindheit. Wir sind ein junges Startup, das seinen Fokus auf Innovationen und umweltschonende Technologien im Bereich Hygiene legt, um die globalisierte Welt sicherer und lebenswerter zu gestalten. Unser Kerngeschäft bildet dabei unser Webshop www.maskengruen.de, daneben sind wir aber auch im Einzelhandel und bei Geschäftskunden tätig.

 

WIE ERKLÄRT IHR EURER OMA, WAS IHR MACHT?

Hallo Omi, wir setzen uns für eine bessere Welt ein! Wie wir das machen? Wir geben unseren Kunden, also Menschen wie Dir und mir, mit unserem Shop die Möglichkeit, nachhaltige Hygieneprodukte zu kaufen und sich selbst und die Umwelt besser zu schützen. Unser Ziel ist es, den Alltag von uns allen langfristig grüner zu gestalten und auch für die Zukunft eine lebenswerte Welt zu erhalten. 

 

ARBEITEN UM ZU LEBEN ODER LEBEN UM ZU ARBEITEN?

Leben ohne Arbeit funktioniert nicht, aber nur zu arbeiten um zu leben ist auch nicht unser Ziel. Wir streben nach einem Zwischending! Wir haben in unserem Unternehmen ein familiäres Umfeld geschaffen, bei dem Arbeit und Vergnügen im Einklang stattfinden. Für uns ist es definitiv eine Herzensangelegenheit, die Welt grüner zu gestalten und somit können Arbeits- und Alltagsstress - wenn sie sich denn Mal einschleichen - auch positiv wahrgenommen werden, da sie uns helfen, zu reflektieren, wie viel wir schon zu einer besseren Welt beigetragen haben.

 

WIE SEID IHR AUF DIE IDEE GEKOMMEN?

Seit Beginn der Coronapandemie steigt der Verbrauch von Einweg-Plastikprodukten. Fragen nach einer nachhaltigen Müllentsorgung oder effektiven Recyclingsystemen stellen sich derzeit dringender denn je. Somit könnte die Pandemie nun ironischerweise zum längst überfälligen Beschleuniger für Veränderungen in der Entsorgungs- und Recyclingpolitik werden. 

Denn abgesehen von den gesundheitlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie, leidet die Welt derzeit auch umwelttechnisch unter dem Virus. Der Plastikverbrauch ist in den letzten Monaten dramatisch gestiegen: Insbesondere weggeworfene Einmalmasken verschmutzen Flüsse, Ozeane und Strände. Angefixt von dem Thema „Technologie gegen die Pandemie“, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, eine nachhaltige Lösung für die Bewältigung dieses Problems während der Pandemie (und darüber hinaus) zu finden.

 

WORAUF SOLLTEN WIR ALLE EIN BISSCHEN MEHR ACHTEN?

Nachhaltigkeit lässt sich in allen Bereichen des Lebens umsetzen. Wir haben es selbst in der Hand! Jedoch fragen sich viele von uns ganz sicher, wie sie ihren Alltag umweltfreundlicher gestalten können, um wirklich etwas für unseren Planeten zu tun? Besonders im Haushalt stehen uns zahlreiche Möglichkeiten offen, wenn es darum geht, nachhaltiger zu leben. Das Ganze geht von nachhaltigen Waschmitteln, über Reinigungsutensilien, bis hin zu Körperpflegeprodukten.

 

 

Anzeige