DIY Workshop - Schöne Dinge zum Selberbauen in der OBI MachBar

geschrieben von Katharina

Letzte Woche habe ich noch meinen Jahresurlaub genossen und unter der Sonne Marokkos gechillt, und kaum bin ich wieder in Köln und im Rausgegangen Quartier angekommen, erwartet mich eine große Überraschung: Oksana begrüßt mich schon freudestrahlend an der Tür mit den Worten: "Katha, pack die Kamera ein, wir machen heute einen DIY  Workshop!" Na das lass ich mir doch nicht zweimal sagen. Also machen wir beide uns auf den Weg, um heute mal unter die Handwerker zu gehen und werkeln in der neuen OBI Machbar am Blackfoot Beach am FühlingerSee.

Tipps für Morgen, Partys, Flohmärkte, Theater, Kinoprogramm und noch mehr?

Rausgegangen App laden!

Hier haben sich die lieben Menschen vom OBI Baumarkt ein wahres DIY-Paradies geschaffen. Ich muss zugeben, dass ich vorher noch nicht häufig am Blackfoot Beach war, aber diese Location ist einfach der Hammer. Uns erwarten ein strahlend blauer Himmel, sommerliche Temperaturen im September und feinster Sandstrand direkt am Fühlinger See. Und inmitten dieser Strandoase steht seit ein paar Wochen die OBI MachBar.

Ausgestattet mit allem, was das Heimwerkerherz begehrt – Akkuschrauber, Bohrmaschinen, Kupferrohrschneider und natürlich riesige Werktische stehen zum Ausprobieren bereit. In dieser einmaligen Atmosphäre bekommst du jede Menge DIY Inspiration, kannst die Natur genießen, an den angebotenen Workshops teilnehmen oder du buchst einfach direkt die Werkstatt für dein eigenes Event mit deinen Freunden.

Beim Blumenbeet hat Oksana dann den Bohrer geschwungen und ein tolles Holzregal bzw. Beet mit Rollen gebaut, dass sehr vielseitig einsetzbar ist. Beispielsweise kannst du dort Kräutertöpfchen platzieren und hast beim Kochen immer direkt frische Zutaten zur Hand - mit Teichfolie kannst du auch die Blumen oder Kräuter einpflanzen - oder du nutzt es als klassisches Regal für allerhand Utensilien, die hier perfekt verstaut werden können. Wertet jede Küche gleich auf und kann hinterher ganz individuell bemalt und gestaltet werden!

In der Zwischenzeit hab ich mich am Tisch eingefunden, auf dem sich schon die Materialien für die Kupferrohrlampe tummeln. Meine alte Schreibtischlampe habe ich tatsächlich erst vor kurzem aussortiert (sie war ein wirklich uncooles Klotzding aus den frühen 2000ern) und ich war ganz heiß darauf, am Ende eine eigenhändig gebaute Lampe mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Uns werden heute drei verschiedene Workshops angeboten. Wir dürfen uns aussuchen, ob wir eine Lampe aus Kupferrohren, ein vertikales Blumenbeet oder einen Trinkzeugkoffer bauen wollen. Da sind wir uns recht schnell einig: Wir entscheiden uns für das Blumenbeet und die Lampe.

Zunächst erhalten wir eine Sicherheitseinweisung und es gibt ein paar erklärende Worte von Mattes und Biene, die uns an diesem Tag tatkräftig zur Seite stehen - ich muss gestehen, dass ich die ein oder andere Hilfestellung sehr gut gebrauchen kann. Aber genau das ist auch das Tolle an den Workshops von OBI: Die Gruppen sind nie zu groß, sodass immer jemand für deine Fragen bereit steht und dir in kniffligen Momenten mit ein paar Handwerkertricks behilflich sein kann.

 

 

Die Lampen aus Kupferrohr sehen mega stylisch aus und verleihen jedem Schreibtisch das gewisse Etwas. Zunächst wird der Sockel für die Lampe aus Zement gegossen – ja, auch das machen wir selbst! Von Anfang an bekommst du Tipps mit an die Hand gegeben, damit du die Dinge auch zu Hause nachbauen kannst. Jeder Schritt wird genau erklärt.

Danach muss man sich überlegen, wie die Lampe später aussehen soll - wie hoch sie sein soll und wie viele labyrinthartige Abzweigungen du einbauen willst. Dazu bieten sich die Kupferrohre nämlich perfekt an. Nachdem dein Konzept steht, geht’s ans Zurechtschneiden der Kupferrohre.

Schnell hat man den Dreh raus und man weiß, wie man die speziellen Kupferrohrschneider bedienen muss. Dann werden die einzelnen Elemente zusammengesteckt und festgeklebt. Ans Stromnetz anschließen und siehe da – sie leuchtet! Und meine Augen gleich mit. Auch wenn das jetzt einfach klingt, alleine hätte ich das nicht hingekriegt!

So war ich dann am Ende des Tages doch ein bisschen stolz, dass ich es geschafft habe, mir meine Finger nicht mit dem Sekundenkleber zusammenzukleben und die Lampe dabei auch noch gut aussieht. Es sind also absolut keine Vorkenntnisse notwendig, jeder kann mitmachen, denn hier stehen vor allem der Spaß und das Lernen im Vordergrund. Du verbringst einen tollen Nachmittag beim Werkeln mit leckeren Getränken und sympathischen Menschen in der OBI MachBar.

Uns hat der Workshop mega viel Spaß gemacht. Die ganze Gruppe war super lustig und Bine, Mathes und die Menschen von OBI machen einen großartigen Job: Du fühlst dich direkt wohl, steigst sofort ein, kannst dich austoben und am Ende des Tages nimmst du dein selbstgebautes Objekt mit nach Hause - das ist schon ein tolles Gefühl. Wir sind restlos begeistert und wollen am liebsten sofort den nächsten Workshop buchen, denn alles konnten wir an diesem Tag natürlich nicht ausprobieren. Das hätte den Zeitrahmen definitiv gesprengt. Ein Workshop dauert nämlich so um die drei Stunden. Das ist die perfekte Zeitspanne: Du brauchst dich nicht abhetzen, sondern kannst dich mit Ruhe und Muße deinem Projekt widmen.

So, jetzt haben wir natürlich ganz schön viel erzählt und geschwärmt. Aber eine große Frage steht noch im Raum: Wie kannst du jetzt deinen nächsten Workshop in der OBI MachBar buchen? Bis Ende Oktober gibt es noch einen Rabatt von 50% auf die Workshops – es lohnt sich also gleich doppelt, in dieser Saison noch zuzuschlagen. Aber nicht mehr lange, dann gibt es erst einmal eine Winterpause, bevor es im Mai dann wieder richtig losgeht! Hier findest du alle Infos zum Ablauf, die Kosten und die Termine:

 

Vielleicht sehen wir uns ja sogar beim nächsten Mal dort. Bis dann!

- Anzeige -