Streetarttour Köln

geschrieben von Lisa

Die Streetart Rausgegangen Walking Tour in Köln


Für alle Urbanart-Interessierte und Köln-Entdecker bietet die Streetart Rausgegangen Walking Tour eine besondere Gelegenheit zwei bekannte Viertel von einer ganz neuen Seite zu erkunden

Tipps für Morgen, Partys, Flohmärkte, Theater, Kinoprogramm und noch mehr?

Rausgegangen App laden!

Co-Autor: Sascha Klein und StreetArt Ehrenfeld

1. Am Bürgerzentrum Venloer Straße

Die Tour beginnt in Ehrenfeld am Bürgerzentrum auf der Venloer Straße. Dort begegnen dir bereits eine Menge Arbeiten bekannter Street Artists. Besonders erwähnenswert ist zum einen das Werk des Frankfurter Street Art Duos Herakut das im Rahmen der CityLeaks 2011 entstanden ist. Auf der anderen Seite ist das Mural „Sink big“ der Ehrenfelder Künstlergruppe Captain Borderline zu bestaunen. Dort wird die jüngste Finanzkrise als eine große Sintflut dargestellt.

2. Bahnhof Ehrenfeld

Ebenso hat die Gruppe Captain Borderline das nächste Kunstwerk auf der Route geschaffen. Das sogenannte Edelweiß-Piraten-Denkmal befindet sich an der Straßenunterführung Venloer Straße am Ehrenfelder Bahndamm wo auch die Mitglieder der Kölner Widerstandsbewegung während der NS-Zeit hingerichtet wurden.

3. CityLeaks Wall in der Heliosstraße

Diese drei Murals entstanden während des City Leaks Festivals 2017. Das Künstlerkollektiv Guapo Sapo setzt sich aus drei Künstlern zusammen. Direkt gegenüber vom Helios Leuchtturm stechen diese drei abwechslungsreichen und bunten Werke besonders ins Auge.

4. Bunte Streetart

Das Gebiet rund um den Leuchtturm ist voller Streetart, die sich ständig erneuert. Ganze Garagenwände werden zu Kunstwerken.

5. Matriarchy

Das Mural "Matriarchy" vom ukrainischen Streetartist Aleksei Bordusov aka. Aec Interesni Kazk gilt als eine Hommage an die Frau. Dieses Werk ziert die Vogelsanger Straße seit dem City Leaks Festival 2017.

6. Ehrenfelder Bahndamm

Initiator für die künstlerische Gestaltung des Ehrenfelder Bahndamms war der Verein Colorrevolution e.V.. 2015 werden die Werke die zuvor im Rahmen von CityLeaks entstanden sind übermalt. Die Ehrenfelder Künstler Huami und Layla Xing bemalen die Wand mit orientalischen Mustern und Figuren während daneben das Bild einer überdimensional großen Taube geschaffen vom baskischen Künstler Xabier XTRM der Wandoberfläche angepasst wurde. Das Mural der Künstlergruppe Captain Borderline trägt den Titel „Surveillance of the Fittest“ und setzt sich kritisch mit dem immer noch aktuellen NSA-Spionage-Skandal auseinander.
This shall not be advertised
„The Revolution will not be advertised“ ist der Titel eines Murals des Kölner Street Artists Rakaposhii und rekurriert auf den Song „The Revolution will not be televised“ des US-amerikanischen Musikers Gil Scott-Heron und steht in einem Gegensatz zum Werk auf der gegenüberliegenden Seite.

7. Mural für Viva con Agua

Unter dem Titel „Mural für Viva con Agua“ steht der nächste Punkt auf der Street Art Tour. Zu sehen sind Verweise auf die Trinkwasser-Initiative „Viva con Agua“ bunte Farbflächen und eine riesige Kinderdarstellung.

8. Bahndamm Teil 2

Jetzt kommst du zu einem anderen Teil des Bahndamms der ebenfalls durch Straßenkunst geschmückt ist. Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Captain Borderline die aus Barcelona stammenden Künstler Pez und Zosen der Berliner Street Artist El Bocho und der Ehrenfelder Huami.

9. Wasserband vom brasilianischen Künstler Zezão

In der Hansemannstraße ist das blaue Wasserband vom brasilianischen Künstler Zezão zu sehen.

10. Unter dem QR-Code: „Das kaputte Pferd“

An der nächsten Station tritt ein riesiger gemalter QR-Code an der Fassade eines Hauses ins Blickfeld. Das Besondere ist dass sich unter diesem Code vorher ein anderes Werk vom Künstler Debug Visuals aka Sebastian Karbowiak mit dem Titel „Das kaputte Pferd“ befunden hat. Pierre Galic malte dann darüber. Wenn man den QR-Code mit dem Smartphone ausliest kann man noch das ursprüngliche Bild betrachten. So wird sich in künstlerischer Weise mit dem digitalen Zeitalter auseinandergesetzt.

11. Besondere Streetart

Ein Schmetterling oder eine Maus? Wundervolle Fantasiewesen lassen sich auch in kleinen Seitenstraßen finden.

12. M-City: Die Mühlen der Industrie

M-City ein aus Polen stammender Street Artist zeigte 2013 im Rahmen von CityLeaks sein besonderes Können was Stencils betrifft auf einer Fassade in der Vogelsanger Straße.

13. GPO-Wand

Die Athener GPO Crew hat sich in ihrem Mural in der Piusstraße auf ganz verschiedenen Ebenen mit der Kölner Geschichte befasst. Das zerstörte Köln nach dem Krieg, der Handel mit griechisch-byzantinischer Kunst im Mittelalter und die psychedelischen Klangfarben der Kölner Krautrockband Can – all das kommt im bunt-apokalypischen Gewusel der griechischen Künstler zusammen.

14. Claudio Ethos: Der kniende Mönch

Claudio Ethos schafft 2011 eine riesige surreale Darstellung eines knienden Mönches der die Rolle der Mönche während der europäischen Kolonisierung Südamerikas widerspiegelt. Die Arbeit der Athener GPO Crew in der Piusstraße ist in der Art des Toy Graffiti geschaffen wobei die Künstler sich stark mit der Geschichte Kölns befassen.

15. INTI

Der nächste Punkt ist eine ninja-artige Figur der chilenischen Künstlerin Inti die als Repräsentant der indigenen Kultur Südamerikas gilt.

16. Kölner Panorama

Auch das beliebte Motiv des Kölner Panoramas findet in der Urban Art Szene Beachtung. Viele Hauswände sind damit dekoriert.

17. ECB im Hinterhof

Das riesige Porträt eines alten Mannes in Grau von Hendrik Beikirch alias ECB befindet sich im Hinterhof der Bismarckstraße 72 und zeigt einen Obdachlosen aus New York. Es entsteht im Jahr 2013 im Rahmen einer dem Künstler gewidmeten Ausstellung in der Galerie Ruttkowski; 68.

18. Sepe und Chazme: Gentrifizierung

Ein kurzer Abstecher in die Moltkestraße erlaubt es eine Arbeit des polnischen Duos Sepe und Chazme zu sehen die sich mit dem Problem der Gentrifizierung befassen.

19. Bodenplatten vor 30works

Der Kölner Künstler xxxhibition ist mit Bodenplatten Sticker Paste-ups oder Installationen überall im Belgischen Viertel vertreten. Vor der Galerie 30works sind beispielsweise bunte Bodenplatten oder Einzelteile eines Bombensprengsatzes im Boden eingelassen.

20. Boris Hoppek

Provokant geht es mit der Darstellung eines asiatischen Jungen der einem schwarzen Jungen eine Eistüte auf den Kopf kippt weiter. Boris Hoppek setzt sich in seinen Arbeiten mit moralischen Tabus auseinander.

21. Street Art Gesamtkunstwerk

Die Fassade eines Friseursalons in der Brüsseler Straße zeigt eine Reihe von Paste-ups Stickern Stencils Tags und Zeichnungen die sich ständig verändern und es kommen immer wieder neue hinzu. Zu sehen sind unter anderem Thomas Baumgärtel xxxhibition Joiny kurznachzehn Van Ray P. Robi the Dog BlawBlawBlaw Oskar Pez und Mister P.

22. Weitere Street Art unter anderem von TIKA El Bocho Faith47 und Van Ray

Natürlich gibt es noch viele weitere spannende Street Art Spots in Köln außerhalb der Route, die es sich lohnt zu entdecken. Unter anderem sind die Murals in der Lichtstraße von Captain Borderlins TIKA Ripo und Wayne Horse zu empfehlen. Die Fassade und der Innenhof des Clubs Heinz Gaul in der Vogelsanger Straße sind geschmückt mit Stencils von Tuco Paste-ups von El Bocho und weiteren Künstlern. Weitere Orte sind das Gelände des Alten Güterbahnhofs Ehrenfeld Jack in the Box mit Murals von ECB und Lucy McLauchlan Atelierzentrum Ehrenfeld in der Hospeltstraße mit einer Arbeit von Claudio Ethos und wechselnden Ausstellungen die Christianstraße zu sehen sind Arbeiten von Smash137 & ZEDZ und Benten Iltisstraße mit Murals von Captain Borderline DAL East Rami Meiri und The Pony die Bahntrasse Parkgürtel mit Murals von Dzia Van Ray und Alexandra Kisselkova sowie vielen Paste-ups unter anderem von TUK Decycle und Rakaposhii der Spielplatz Glasstraße / Wissmannstraße mit Murals von Faith47 und Captain Borderline Körnerstraße 5 mit vielen Paste-ups Stickern und Kacheln und die Liebigstraße mit Murals von Sam3, Lukas Schmidt und Klaus Klinger & Mayo Brothers. Auch das Belgische Viertel hat noch weitaus mehr zu bieten. In der Richard-Wagner-Straße gibt es eine Arbeit von Captain Borderline und Paste-ups / Stickern auf Postkästen beispielsweise von Olf Lupin xxxhibition und Oskar. Die Fassade und der Biergarten der Bar Grünfeld Ecke Aachener Straße / Brüsseler Straße ist mit einem Mural von TIKA und vielen Stickern und Paste-ups und der Friesenwall mit einem Mural von Debug Visuals & Herrschulze sowie vielen Paste-ups geschmückt.