Benjamin Kahn: SORRY... BUT I FEEL SLIGHTLY DISIDENTIFIED | CircusDanceFestival 2022

Feste & Festival

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Schicht für Schicht, im Prozess einer Häutung, zeichnet die Performance „Sorry… But I feel Slightly Disidentif“ed" das Porträt einer Figur auf dem Weg in eine unerreichbare gesellschaftliche Assimilierung. Eine Silhouette unter bunten Stoffen und ein Rhythmus geben erste Impulse, die dann den sich herausschälenden Körper in so vielfältigen Tönen wie Stereotype existieren, zum Erzittern bringen. Choreograph Benjamin Kahn entwickelt eine eigensinnige und hochphysische Reise für und mit der Performerin Cherish Menzo. Eine Wahrnehmungsreise die zur kaleidoskopischen internalisierten Erfahrung wird: Selbst- und Fremdwahrnehmung geraten in Konflikt und werfen Fragen über Rasse, Geschlecht, Sexualität, Klasse und Kultur auf. Eine Performance die in Staunen und Nachdenken zugleich versetzt.

 

Konzept, künstlerische Leitung, Choreographie, Licht, Musik, Kostüme, Text Benjamin Kahn | Ko-Kreation und Performance Cherish Menzo | Produktion Julia Reist/arp.works | Besonderer Dank gilt Hubert Colas, Anita Mathieu, festival Actoral, Cultural Rucksack und frascati theater

 

Ort: Performance-Zelt

Dauer: 50 min

Altersempfehlung: 15+

Tickets: 10 / 15€

Hinweise: Partielle Nacktheit, Stroboskop

Tipp! Lässt sich gut verbinden vorab mit Julian Vogels „CHINA SERIES“ und im Anschluss mit dem Filmabend, der die Performance filmisch interpretiert.

 

 

English

Layer by layer, in the process of shedding its skin, the performance "Sorry... But I feel Slightly Disidentified" draws a portrait of a supposedly generic female figure on her way towards unattainable social assimilation. A silhouette under colorful fabrics and a rhythm give the first impulses, which then make the emerging body tremble in as many tones as stereotypes exist.. Choreographer Benjamin Kahn develops an edgy and highly physical journey for and with performer Cherish Menzo: A perception ride that becomes a kaleidoscopic experience. Self-discovery and others’ perception come into conflict and raise questions about race, gender, sexuality, social class and culture. A performance that amazes and reflects at the same time.

 

Concept, Direction, Choreography, Light, Music, Costumes, Text Benjamin Kahn | Co-Creation and Performance Cherish Menzo| Production Julia Reist/arp.works | Special Thanks Hubert Colas, Anita Mathieu, festival Actoral, Cultural Rucksack and frascati theatre

Space: Performance-Tent

Length: 50 min

Age recommendation: 15+

Tickets: 10 / 15€

Further notes: Non explicit nudity, Stroboscope

Tip! Can be combined well in advance with Julian Vogels “CHINA SERIES” and afterwards with the film evening, which interprets the performance cinematically.

 

Foto: Bas de Brouwer

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!

Weitere Tipps für Köln