FOTO: © Agnès Varda by Julia Fabry ©Cine Tamaris

Das dritte Leben der Agnès Varda

Ausstellung Bildung Ausflug Neueröffnung

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Das silent green präsentiert die in Deutschland bislang umfangreichste Einzelausstellung zur letzten Schaffensperiode der 2019 verstorbenen französischen Filmemacherin, Fotografin und bildenden Künstlerin Agnès Varda.



Varda gilt als eine der einflussreichsten kreativen Persönlichkeiten unserer Zeit, die sich im Laufe ihres mehr als sechs Jahrzehnte umspannenden Lebenswerks immer wieder neu erfand. Die dritte Schaffensperiode der Wegbereiterin des modernen Kinos ist in Deutschland jedoch bisher weniger bekannt. Sie begann 2003 auf der Biennale in Venedig und umfasst installative Arbeiten, die Vardas Experimentierfreude zwischen Dokumentarischem und Fiktionalem, ihren poetisch-abstrakten Realismus und ihre empathischen Beobachtungen gesellschaftspolitischer Fragen in vielfältigen Bildmedien widerspiegelt.



Die Werkschau zeigt Fotografien, Filme und Video-Formate, die Varda zu medienübergreifenden installativen Formen zusammensetzt. Aus dem Spiel mit dem stillen und dem bewegten Bild, mit Genres, Materie und Darstellungsformen eröffnet Varda immer neue Dimensionen und Übergänge. Sie schuf Arbeiten, die sich dem Zauber des vermeintlich Banalen widmen, bereits Verworfenem einen neuen Sinn geben und Orte des Imaginären öffnen.

 

Wiese

Als Weltpremiere wird draußen auf der Wiese Une Cabane de cinéma: La Tente de Sans toit ni loi / A Cinema Shack: The Tent of Vagabond  / Eine Filmhütte: Das Zelt von Vogelfrei aufgebaut, ein „Kino-Zelt“ aus 35-mm-Filmstreifen von Vardas Film, ein Zufluchtsort in Anlehnung an eben jenen. Die zweite Arbeit Le Tombeau de Zgougou dans sa cabane /  Zgougou’s Grave in Its Shack / Das Grab von Zgougou in ihrer Hütte ist eine Videoinstallation in einer aus recycelten Materialien gebauten Hütte, die Besuchende mit an das Grab der geliebten Katze Vardas auf der Insel Noirmoutier nimmt.

Kuppelhalle

Neben der Hauptausstellung in der Betonhalle und den beiden Filmhütten auf der Wiese, wird vom 10.–20.7. zusätzlich eine ganz besondere Installation in der Kuppelhalle zu sehen sein: Hommage aux Justes de France / Homage to the Righteous of France, eine Arbeit zur Erinnerung an die "Gerechten", jene oft Vergessenen, die während der Zeit der deutschen Besetzung in Frankreich Jüd*innen das Leben retteten und dabei ihr eigenes auf’s Spiel setzten. 2007 hielt die Arbeit Einzug ins Pariser Panthéon und gilt seither als wichtiges Ehrenmal im Gedenken an den Zweiten Weltkrieg.





__________________________________________

AUSSTELLUNG



Freitag, 6. Mai

Eröffnung Installationen Außenbereich

Wiese





Donnerstag, 9. Juni I 18 Uhr

Eröffnung Hauptausstellung

Betonhalle

Eintritt frei / Um Anmeldung wird gebeten



Öffnungszeiten 10.6.–20.7.

Mo–Fr 14 bis 20 Uhr

Sa–So 12 bis 20 Uhr

Tickets





Sonntag, 10. Juli I 18 Uhr

Eröffnung Hommage aux Justes de France

Einführung: Uta Fröhlich (Gedenkstätte Stille Helden)

Innenhof/Kuppelhalle

Eintritt frei



AUSSTELLUNGSFÜHRUNGEN



Filmerin, Zeichnerin und Fotografin Nathalie David sowie die beiden Kuratorinnen Dominique Bluher und Julia Fabry führen durch die Ausstellung und erläutern im Dialog mit den Besuchenden Vardas Arbeiten.



10.06., 14:30 Uhr (DE) I 17:30 Uhr (FR)

11.06., Kuratorinnenführungen I 14 Uhr mit Julia Fabry (EN)17 Uhr mit Dominique Bluher (DE)

17.06., 14:30 Uhr (DE) I 17:30 Uhr (FR)

26.06., 12:30 Uhr (DE) I 15:30 Uhr (FR)

15.07., 12:30 Uhr (DE) I 15:30 Uhr (FR)

16.07., 14:30 Uhr (DE) I 17:30 Uhr (FR)

17.07., 14:30 Uhr (DE) I 17:30 Uhr (FR)

Tickets

 

RAHMENPROGRAMM



Die Ausstellung wird begleitet von der Filmreihe Passagen im Kino Arsenal, die ausgewählte Filme Vardas zeigt, deren Motive sich in der Ausstellung wiederfinden. Die Kuratorinnen laden außerdem zu Gesprächsabenden mit Gastredner*innen ins silent green ein. Darüber hinaus wird der bei Spector Books erscheinende Ausstellungskatalog vorgestellt und Workshops zu Vardas künstlerischer Praxis sowie Ausstellungsführungen angeboten.



TERMINÜBERSICHT

 

09.06. Eröffnung Ausstellung Das dritte Leben der Agnès Varda, Betonhalle

10./17./26.06. I 15./16./17.07. Ausstellungsführungen mit Nathalie David (DE/FR)

11.06. Kuratorinnen-Führung mit Julia Fabry (EN) und Dominique Bluher (DE)

11.06.–17.07. Filmreihe Passagen im Kino Arsenal

12.06. Katalogpräsentation Das dritte Leben des Agnès Varda (Spector Books) (EN)

16.06. Roundtable: Jean-Michel Frodon im Gespräch mit Dominique Bluher und Julia Fabry (EN)

25.06. Kinder-Workshop Bildersammeln mit Agnès Varda mit Maria Mohr und Stefanie Schlüter (DE)

02./03.07. Super-8-Film-Workshop Feeling Agnès mit Dagie Brundert (DE/EN)

07.07. Vortrag Erika Balsom: Retrospection and Recycling in the works of Agnès Varda (EN)

10.07. Eröffnung Installation Hommage aux Justes de France, Einführung: Uta Fröhlich (Gedenkstätte Stille Helden), Kuppelhalle

13.07. Vortrag Gertrud Koch: Bild-Räume. Agnès Vardas Reise in die Installation (DE)

20.07. Finissage Ausstellung / Open-Air Screening Sans toit ni loi/Vagabond, OmE

 

 



Ein Projekt der silent green Film Feld Forschung gGmbH in Kooperation mit Ciné-Tamaris und Estate of Agnès Varda.

Filmreihe in Kooperation mit dem Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

Kuratorinnen: Dominique Bluher und Julia Fabry

 

Gefördert durch die                

               

 

Gefördert von

 

 

 

zurück zur Übersicht

Location

silent green
Gerichtstr. 35
13347 Berlin

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin