FOTO: © Eva Würdinger

Florentina Holzinger: TANZ

Theater Tanz

Das sagt der/die Veranstalter:in:

2020 zählte TANZ zu den zehn ausgewählten Theaterproduktionen des Theatertreffens der Berliner Festspiele. Nun ist TANZ eine der zwei ausgewählten Produktionen aus 2020, die im Rahmen der „TT20 Nachspiele“ vom Theatertreffen der Berliner Festspiele präsentiert werden. Das Festival fand 2020 Pandemie-bedingt als Special Edition rein digital statt. Statement der Theatertreffen-Jury

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. Das Setting: Eine Ballettklasse unter der Leitung von Beatrice Schönherr, der ersten Ballerina, die Le Sacre de Printemps nackt tanzte. Die Performerinnen werden intensiv trainiert im "Action-Ballett", den so genannten "sylphidischen Studien". In gemeinsamen Ritualen lernen sie, ihren Körper und Geist zu beherrschen, und sie erwerben übernatürliche Kräfte, wie das Fliegen. Auf der Suche nach Perfektion in einer schnelllebigen Welt entstehen Parodien auf sensationslüsterne Bilder, die aus Ballett, Komödie und Pornografie bekannt sind und das Derbe ins Erhabene verwandeln. Mit einem Cast aus Tänzerinnen im Alter von 20 – 79 Jahren, die alle unterschiedliche Hintergründe im Tanz haben, wirft das Stück die Frage nach dem Erbe des Tanzes und der (Un-)Vereinbarkeit des ihm innewohnenden Schönheitskultes auf.

„Die Nacktheit, der Körpereinsatz, die Grenzüberschreitungen in der Kunst von Florentina Holziger sind weniger Akte der Verwegenheit als vielmehr der notwendige Einbruch in ein Zeichensystem, in ein Blickregime, an dessen Produktion von Wahrheit und Identität begründete Zweifel bestehen.“ (taz.die tageszeitung)

Die Performance ist in englischer Lautsprache dauert 140 Minuten ohne Pause. Es gilt Maskenpflicht am Platz. Sollte Ihnen aus gesundheitlichen/körperlichen Gründen das Tragen einer medizinischen Maske nicht möglich sein, kontaktieren Sie dazu bei Ankunft bitte unser Abendpersonal. Die Performance ist zeitweise sehr laut mit überraschend einsetzenden Soundeffekten. Gehörschutz wird am Eingang bereitgestellt. In einigen Momenten sind Bühne und Zuschauer*innenbereich in völliger Dunkelheit. Es kommen helle, flackernde Lichteffekte sowie Nebel und Zigarettenrauch vor. In einigen Szenen kommen selbstverletzende Handlungen zur Darstellung. Der Publikumsbereich auf der Tribüne ist bestuhlt. Es gibt einen Sitzsackplatz und zwei Rollstuhlplätze, die nach Verfügbarkeit telefonisch reserviert oder im Online-Ticketshop sowie an der Abendkasse gekauft werden können. Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Gina Jeske unter jeske@sophiensaele.com oder 030 27 89 00 35.

KASSENÖFFNUNGSZEITEN FÜR RESERVIERTE KARTEN

Reservierte Karten müssen bis zum 8. Dezember an der Abendkasse der Sophiensaele bezahlt und abgeholt werden. Nach dieser Frist verfällt die Reservierung und die Tickets gehen zurück in den Verkauf. Unsere Kassenöffnungszeiten bis zum 8. Dezember sind:

Mittwoch, November 17: 17-20 UhrDonnerstag, November 18: 17-20 UhrFreitag, November 19: 17-20 UhrSamstag, November 20: 16-20 Uhr

Donnerstag, November 25: 17-20.30 UhrFreitag, November 26: 17-20.30 UhrSamstag, November 27: 17-20.30 UhrSonntag, November 28: 14-19 Uhr

Freitag, Dezember 03: 17-19 UhrSamstag, Dezember 04: 17-19 UhrSonntag, Dezember 05: 17-19 Uhr

Montag, Dezember 06: 17-19 UhrDienstag, Dezember 07: 17-19 UhrMittwoch, Dezember 08: 17-19 Uhr

Location

SOPHIENSÆLE
Sophienstraße 18
10178 Berlin

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin