FOTO: © protogynous collective, Christi Knak Tschaikowskaja

loneliness – negotiations – quotes – on or about

TAGESTIPP Ausstellung Kunst Literatur

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Kunst über die Einsamkeit



Ausstellung mit Performance, Videokunst, Objektkunst, Malerei und Gedichten



Köln, den 7. Juli 2022 – Einsamkeit – was macht sie mit uns? Vier künstlerische Positionen zu diesem wichtigen Thema unserer Zeit bilden die Ausstellung loneliness – negotiations – quotes – on or about der Kölner und  Düsseldorfer Künstlerinnen Christi Knak Tschaikowskaja, Evdokia Michailidou, Isabelle Finou und Ingrun Schnitzler, die am 7. Juli um 18 Uhr im Kunsthafen des Kunsthauses Rhenania Köln eröffnet wird. Bis zum 15. Juli zeigen sie Videokunst, Performances, Malerei, Objekte und Installationen. Weitere Informationen unter https://kunsthafen.com



Die Performative Ausstellung erarbeitet thematisch die Grundbegriffe Einsamkeit, Vereinzelung, body memory und Genderfreiheit. EXIT GENDER the performance von Christi Knak Tschaikowskaja, basierend auf dem Buch - Exit Gender - von Lann Hornscheidt und Lio Oppenländer  ist eine Art performatives Ritual mit drei Performer*innen, das die Grundthematik von Geschlechter-Binarität und das Regelwerk konformer Vorstellungen von Geschlechteridentitäten auflöst und als Performance den zeitgenössischen Diskurs von Genderfreiheit bespielt. Im Vordergrund steht der Vorschlag einen gänzlichen Austritt aus dem Geschlechtsregister zu gehen, ein „Exit Gender“, der der eigenen Genderidentifikation die notwenige Freiheit lassen könnte. Die Künstler*in zeigt Objektkunst und Skulpturen, die Teil der Performance sind.

Malerei und Installation, Videokunst und Objekte sind in der Schau ebenso zu betrachten, wie die Prosa- und Lyrik- Fragmente von Evdokia Michailidou, die Narrative der Einsamkeit beschreiben und Leser*innen und Hörer*innen dazu anregen sollen, sich von konventionellen Denkmustern zu lösen.

Den Menschen und das Wesenhafte im Kontext der Umgebung thematisieren die Bildkompositionen von Ingrun Schnitzler, während sie in  ihren Zeichnungen die Vereinzelung des Individuums, das Fühlen von Geborgenheit  in der Natur und die Suche danach kreiert. Einsamkeit zu überwinden durch die Wahrnehmung der Natur, der Welt der Farben und Formen, vom Wesenhaften ist hier das zentrale Motiv.

Die Sound-Performer*in Isabelle Finou spielt Kompositionen aus ihrem aktuellen Stück Confessions of Love.

 

Interessierte können die Ausstellung nicht nur live im Kunsthafen erleben. Auch ein virtueller Rundgang im Netz ist über einen QR-Code möglich.

 

Eröffnung:  Do, 7. Juli, ab 18 Uhr







mit der Performance: EXIT GENDER the performance im Kunsthaus Rhenania, Köln  um 20 Uhr







Performance: EXIT GENDER the performance - mit: Pamela Poldo, Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja  Sound: Richard Kaldenhoff





weitere Performancetermine: 09.07.2022 - 19 Uhr, 13.07.2022 - 19 Uhr, 14.07.2022 - 19 Uhr, 15.07.2022 - 19 Uhr







Gespräch über gender rights mit Anbid Zaman und RA*in Christi Knak Tschaikowskaja: 14.07.2022 - 20:30 Uhr







Do, 7.7.  21 Uhr   Die Kölner Sound-Performer*in Isabelle Finou performt live Sound-Collagen und Sound-Kompositionen.



Mit Special Guests anti_saunt und Himansh Pandey (flute)

 

Finissage: Frei, 15.7.2022

19 Uhr  EXIT GENDER the performance - mit: Pamela Poldo, Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja  Sound: Richard Kaldenhoff

20 Uhr Lesung und Poetry-Installation mit Evdokia Michailidou

21 Uhr Sound-Performance Live Isabelle Finou u. Gäste





Dauer der Ausstellung: 7. – 15. Juli 2022

Öffnungszeiten:

Mo – Frei   16:00 – 21:00 Uhr

Sa – So     17:00 – 21:00 Uhr

 

Kunsthafen



Kunsthaus Rhenania

Bayenstraße 28, 50678 Köln

Weitere Informationen unter:

www.kunsthafen.com

 

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köl

Location

Kunsthafen im Kunsthaus Rhenania
Bayenstraße 28
50678 Köln

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!

Weitere Tipps für Köln