FOTO: © Joachim Perez

Nitsan Margaliot: goodbye

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Solotanzstücks des israelischen Choreografen Nitsan Margaliot

In goodbye begibt sich Nitsan Margaliot auf eine Reise zu seinem Großvater, den er nie getroffen hat. Sein Großvater, der 1920 in Chemnitz unter dem Namen Adolf geboren wurde und im Alter von 18 Jahren während des Holocausts nach Palästina-Israel floh. Sein Großvater, der seinen Namen in Abraham änderte. Nitsans zweiter Vorname ist Avraham, in Erinnerung an ihn. Und mit dem Namen trägt der Tänzer und Choreograf die Vergangenheit in sich, wohin er auch geht. In seinem Tanzstück stellt sich Margaliot die Frage, wie er sich mit seiner belasteten Vergangenheit als Mensch und Künstler in der Gegenwart eingliedert – und sich in dem Land neu positioniert, aus welchem sein Großvater damals geflohen ist. Wie kann mit der Geschichte von Flucht und Überleben, die seine Familie auch heute noch prägt, umgegangen werden? goodbye ist eine Zeremonie in fast völliger Dunkelheit. Durch das Zusammenfinden von choreografischen und improvisierten Materialien, poetischen Erzählungen, Gerüchen und Klanginstallationen verwandelt das Stück die angespannte Vergangenheit in ein Verarbeiten, Verzeihen und Wiederfinden. „goodbye“ ist eine Soloarbeit des Tänzers und Choreografen Nitsan Margaliot in Zusammenarbeit mit der Duftkünstlerin Klara Ravat und dem Klangkünstler Gal Hochberg.

Vorstellungen: FR 02. + SA 03. Dezember, 20 Uhr | SO 04. Dezember, 18 Uhr

Dauer: 1 Stunde

Ort: PATHOS Theater

Tickets: 25 € Support-Ticket | 17 € Normalpreis | 10 € ermäßigt | 5 € Mindestpreis

Info: Diese Produktion ist für Menschen mit und ohne Sehbehinderung geeignet.

Konzept, Regie, Choreographie + Performance: Nitsan Margaliot | Dramaturgie: Laura Kirshenbaum | Choreografische Unterstützung: Juan Corres Benito | Musik: Gal Hochberg | Duftkunst: Klara Ravat Kostüm: Matthias Nebel Kreative Produktion: Uta Engel

MEHR ÜBER DEN KÜNSTLER*

Nitsan Margaliot (1991, Ramat Gan) ist ein Choreograf, Tänzer und Kurator, der sich mit queeren Archiven, Fabulationen und unheimlichen Begegnungen beschäftigt.

Er tanzte im Batsheva Ensemble und in der Vertigo Dance Company. Nitsan hat einen MFA-Abschluss von der University of the Arts in Philadelphia, wo er seine Forschungen über die subjektive Beziehung zur Zeit durch Schriften und Installationen weiterentwickelte. Im Jahr 2020 initiierte er zusammen mit Sasha Portyannikova TouchingMargins.com, ein Alter-Archiv, und zusammen mit Tamar Sonn The Platform, eine Organisation zur Schaffung nachhaltiger Bedingungen für freiberufliche Tänzer in Israel. Im Jahr 2022 war er Co-Kurator der Ausstellungs- und Performance-Reihe Movement Research ACROSS in der Galerie Wedding und Research Resident am Europäischen Zentrum der Künste Dresden HELLERAU sowie am tanzhaus nrw.

→ https://www.nitsanmargaliot.com/

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Preisinformation:

Tickets: 25 € Support-Ticket | 17 € Normalpreis | 10 € ermäßigt | 5 € Mindestpreis

Location

PATHOS München
Dachauer Straße 110
80636 München

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in München!