FOTO: © Jörg Meinhardt / NS-DOK

sichtbar machen. Kommunikation im und über den Holocaust

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Treffpunkt: Charles-de-Gaulle-Platz 1

Das jüdische Leben und der Holocaust: Gedanken und Gefühle zwischen Hoffnung und Ausweglosigkeit, Flucht und Verzweiflung mitten in der Stadt – an den Orten, an denen sich Ausgrenzung und Entrechtung unter den Augen der Mehrheitsgesellschaft abspielten.

Dies sichtbar zu machen und die Geschichte und Geschichten zurück an die Orte des Geschehens mitten in der Stadt zu bringen, ist das Ziel der szenischen Projektion am 7. Dezember 2022 um 20 Uhr: Beginnend am Eingang zum alten Messegelände, Charles-de-Gaulle-Platz 1, werden die Besucher*innen bis zum Bahnhof Messe / Deutz (tief) geführt, dem Ausgangspunkt der Deportationen aus Köln in die Konzentrations- und Vernichtungslager.

Kane Kampmann und Brian Michaels entwickelten das Konzept dieser szenischen Projektion, einer Kombination aus multimedialen Projektionen an die Außenfassade des alten Messegebäudes, Sound- und Musikcollagen sowie Live-Aktionen der Schauspieler*innen Nastassja Pilarczik, Georgios Marcou und Stefan Heidelberg.

Poetische Texte und historische Selbstzeugnisse – Briefe oder Tagebücher – geben Einblicke in die Innenwelt der Menschen, die damals hier – und an anderen Orten in ganz Europa – zusammengepfercht, interniert und deportiert wurden. Auszüge werden durch die Schauspieler*innen auf dem Weg hin zum Bahnhof gesprochen und auf den Boden geschrieben, Lebensgeschichten und Portraits Betroffener visualisieren sich in den Projektionen an der Außenfassade des alten Messegebäudes.

Am 7. Dezember findet zudem der Launch des Web-Portals „sichtbar machen“ (www.sichtbar-machen.online) statt, ein weiteres Ergebnis des gleichnamigem Projektes vom Museumsdienst Köln und NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, gefördert durch die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft sowie das Bundesministerium der Finanzen im Rahmen der Bildungsagenda NS-Unrecht.

Location

NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln
Appellhofplatz 23-25
50667 Köln

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!

Weitere Tipps für Köln