FOTO: © Andrea Keiz

SUITE CUBIC - Bach für Barockcello, Beatbox und Tanz!

Keine Beschränkungen Konzerte & Musik Wochenendtipp Performance Konzert Alte Musik Tanz Barockcello Beatbox

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Beatbox | Barockcello | Alte Musik | Performance | Tanz | Konzert

Eine unerwartete Konstellation für einen einzigartigen Trialog? Eins bleibt jedoch gewiss: Bachs Cellosuiten sind wie ein barockes Gebäude, ein architektonisches Kunstwerk mit klassizistischen Strukturen: Auch wenn man es auf den Kopf stellt, steht es immer noch.

Mit dem Grundsatz „Musik ist gleich Bewegung, ist gleich Geräusch“ entwickeln die drei Ausnahmekünstler mit dem Material der ersten beiden Suiten ein Werk für Barockcello, Beatbox und Tanz. Wie in einem virtuellen Raum, der aus Schall und Bewegung gebaut ist, entstehen Ströme und Formationen; erwachen Muster, Schattierungen, Charaktere aller Art zum Leben. Wesentlich dabei ist, dass alle drei als gleichwertige Instrumente einer Komposition auftreten, ein Trio also, welches die Mehrstimmigkeit der bachschen Kompositionen komplett neu in Erscheinung treten lässt. Wie wäre Bach als Performancekünstler heute?

Die SUITE CUBIC entsteht als viertes Einzelwerk der Reihe ImPuls der Suite, 2015 von der Barockcellistin Julia Kursawe gegründet, in Zusammenarbeit mit dem deutschen Beatboxmeister und Vizeweltmeister Daniel Mandolini und der mehrfachen Tanz- und Choreographiepreisträgerin Yui Kawaguchi.

„Ein außergewöhnliches Terzett unterschiedlicher Solisten ... Beatbox und Tanz sind keine neckischen Beigaben. ... Die Suiten sind der Text, die [...] Performance ist der Kontext “

- M. Helbing, Thüringer Allgemeine, 30.6.2021 - zum Auftritt beim 20ff Festival/Thüringer Bachwochen in Erfurt

„...Yui Kawaguchi ist ein kaum zu bändigender Wirbelwind auf der Bühne. Bis hin zum Tanz mit dem Cellobogen, wobei Julia Kursawe ‚notgedrungen‘ ihr Cello als Perkussionsinstrument ‚missbrauchen‘ muss... ein einzigartige Abend.“

- D. Hartwig, Tanznetz - zu der früheren Zusammenarbeit „Suite Transkription“, 2018.

Mit:

Künstlerische Leitung, Konzept, Arrangements, Barockcello und Cello Piccolo:

Julia Kursawe 

Choreographie, Tanz: Yui Kawaguchi 

Beatboxing, Live Looping: Daniel Mandolini

Kostüm: Alice Erika Hoffmann | Licht: Fabian Bleisch | Ton: Jordi Kuragari

Programm:

Johann Sebastian Bach Suite für Violoncello solo in G-Dur und d-moll, BWV 1007 und 1008 (Prélude – Allemande – Courante – Sarabande – Menuett 1 + 2 – Gigue)

Tickets: 25 €/ erm. 19 €

online via www.elisabeth.berlin/billetto

Restkarten an der Abendkasse. Freie Platzwahl!

Trailer: https://vimeo.com/476925471

HINWEIS

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Corona-Regeln.

Eine Produktion von Julia Kursawe, Koproduktion Yui Kawaguchi | Mendora GbR

In Kooperation: Kultur Büro Elisabeth

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Mit freundlicher Unterstützung von Heidi Gröger.

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele

Location

Villa Elisabeth
Invalidenstr. 3
10115 Berlin

Organizer

Kultur Büro Elisabeth
Invalidenstr. 4a
10115 Berlin

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin