FOTO: © Amy Antin

Vernissage #2 - AMY ANTIN - NEWER WORK

2G Ausstellung Art

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Gallery 4 x Amy Antin

Eine besondere Vernissage im Gallery 4 Café. Die Künstlerin selbst spricht ab 19:00 Uhr über ihre Bilder und vielleicht gibt es noch die ein oder andere musikalische Untermalung mit Gesang und/oder Gitarre. Alle ausgestellten Werke kann man auch direkt erwerben.

Amy Antin Bio:

Geboren in NYC und aufgewachsen auf Long Island, lebt sie seit drei Jahrzehnten in Köln als bildende Künstlerin und Musikerin, Texterin, Sängerin und Konzertorganisatorin ihrer eigenen Reihe im Stadtgarten, Amy Antins Room.

Ihre abstrakten Gemälde, meist Acryl auf Holzplatten, wurden in dieser Stadt und auch in NYC und Paris in den letzten 12 Jahren in über 20 Ausstellungen in Galerien und professionellen Räumen gezeigt. Ihre fünf Alben (Herzog Records, Hamburg und Meyer Records, Köln) wurden von der Kritik gelobt und sind als Download, CD und LP erhältlich.

 

„Farbfelder unterschiedlicher Intensität, Farbwirbel, Kratzer im Holz, ungleichmäßige Muster in einer imaginären Handschrift, die ich Écriture nenne, diese wiederkehrenden Elemente bilden eine persönliche Symbolik.

Abschnitte innerhalb der Gemälde werden durch einfache Farb-, Textur- oder Farbstreifen voneinander getrennt. Diese Unterteilungen, ihre Platzierung, Dicke oder Transparenz sind ebenso zentral für die Arbeit wie die Felder, die sie teilen.“ – Amy Antin

*** English ***

Amy Antin, born in NYC and raised on Long Island, has been living in Cologne for the past three decades as a both a visual and recording artist, lyricist, singer and concert organiser of her own series in Stadtgarten, Amy Antin’s Room.

Her abstract paintings, mostly acrylic on wood panel have been shown in this city and also in NYC and Paris,  in over 20 exhibitions in galleries and professional spaces over the past 12 years. Her five albums (Herzog Records and Meyer Records) have won critical acclaim, and are available in download, CD and LP forms.

 

„Color fields of varying intensity, swirls of paint, scratches into the wood, uneven patterns in an imagistic handwriting which I name Écriture, these recurring elements make up a personal symbology.

Sections within the paintings are separated by simple divisions of color, texture or bands of paint. These divisions, their placement, thickness or transparency are as central to the work as are the fields which they divide.“ – Amy Antin

 

 

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!