FOTO: © Jukei-Siegel: Damen bei eleganten Beschäftigungen, Japan, Edo-Zeit, 2. Hälfte 18. Jh., Dauerleihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung (c) Jörg von Bruchhausen

Who’s that girl – who’s that boy? Genderfragen an visuelle Kulturen Japans. Kurator*innen führen durch das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst

Keine Beschränkungen Gesprochenes Bildung

Das sagt der/die Veranstalter:in:

In der Literatur, Theaterformen wie Nō oder Kabuki, bei denen alle Rollen von Personen desselben Geschlechts dargestellt werden, aber auch in der visuellen Kultur und Kunst Japans gibt es zahlreiche Beispiele für Darstellungen, bei denen sich die Frage nach dem Geschlecht nicht eindeutig beantworten lässt. Versucht werden aktuelle Lesungen solcher nicht-binären Bilder, um die Frage nach dem Geschlecht zu hinterfragen. Alexander Hofmann führt mit dem Besonderen Blick des Kurators durch das Museum für Asiatische Kunst.

Weitere Informationen: Dauer: 60 min. Sprache: Deutsch. Gruppengröße: max. 10 Personen. Gehört zu: Ethnologisches Museum und Museum für Asiatische Kunst

 

 

Location

Humboldt Forum
Schloßpl. 1
10178 Berlin

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin