mn2018, museumsnacht-2017, tour-ost, photoszene-2019, musi-2019, tour-ost

KunstWerk Köln e. V.

STÄNDIG Das KunstWerk in Köln-Mülheim ist Deutschlands größtes selbst- verwaltetes Künstlerhaus. In der ehemaligen Kölnischen Gummifädenfabrik unweit der Messehallen arbeiten über 150 Bildende Künstler*innen und Musiker*innen in 80 Ateliers, Werkstätten und Musikstudios unter einem Dach. Die 300 Quadratmeter große Ausstellungsfläche wird vom PIK (Projektraum im KunstWerk) sowie weiteren internen und externen Aus- stellungsprojekten bespielt. Damit hat das KunstWerk inzwischen auch über Köln hinaus große Aufmerksamkeit erfahren und kontinuierlich neue Impulse für die Kölner Kunstszene gesetzt. Das KunstWerk bereichert

mit kreativer Vielfalt, Ausstellungen und Events die Kölner Kulturszene — während der Museumsnacht bietet sich die Gelegenheit, einen einmaligen, intimen Einblick in den Kreativkosmos zu bekommen.

AKTUELL »Rooms for Romance« Im KunstWerk dreht sich unter diesem Titel in dieser Nacht alles um die Wichtigkeit von Ateliers und Proberäumen als freie Schaffensorte und geschützte Räume für kreative Prozesse. Die gleichnamige kuratierte Gruppenausstellung in der Ausstellungshalle zeigt Positionen aus dem KunstWerk. Die Show widmet sich einerseits den inneren Sehnsüchten nach — vielleicht utopischen — entfernten emotio- nalen Zuständen, Beziehungen und Orten. Andererseits stellt sie die Frage, in welchen Räumen diese Fantasien inmitten einer marktwirtschaftlich geprägten Gesellschaft überhaupt noch entwickelt werden können. Wie teuer dürfen diese Räume sein? Wer schützt deren Existenz?

Im gesamten Haus gewähren die Künstler*innen Einblick in ihre Ateliers. Zutritt zu den Ateliers gibt es nur wenige Male im Jahr. Dort finden unter anderem Konzerte, Performances oder Sonderausstellungen statt — zum Beispiel: Gruppenausstellung im Raum 445 mit Positionen aus Athen, Brüssel, Leipzig, Berlin und Köln.

Auch werden die Nischen, als Format zur Belebung der Zwischenräume des Gebäudes, wieder mit neuen interessanten Werken von Künstler*innen aus dem Haus bespielt.

Deutz-Mülheimer Straße 127, 51063 Köln