Events in deiner Stadt

Unsere Tipps für deinen Tag

Filmforum NRW im Museum Ludwig

Afrika Film Festival - Eröffnung

Was erwartet dich?

Beim Afrika Film Festival kannst du dich auf 75 ganz unterschiedliche Filme aus 23 afrikanischen Ländern freuen. Kurzfilme, Spielfilme, Gespräche mit den Regisseuren und ein vielfältiges Rahmenprogramm erwarten dich. In dem Eröffnungsfilm am Donnerstag wird einem angesehenen Imam in Tunesien aufgrund der Schlitzohrigkeit zweier Straßenjungen ein Akt der Frömmigkeit zum Verhängnis - eine spöttische Komödie im Originalton mit englischen UT.

Unser Rausgegangen-Kompass zeigt an:

🎯 Läuft vom 19.-29. September 2019
🎯 Live-Musik am Donnerstag von Melchi
🎯 Hier findest du das weitere Programm
🎯 Das Thema des diesjährigen Festivals "Fundamentalismus & Migration"

Tipps für Morgen, Partys, Flohmärkte, Theater, Kinoprogramm und noch mehr?

Rausgegangen App laden!

Das sagt der Veranstalter:

FILMFORUM IM MUSEUM LUDWIG

19.9. Donnerstag Thursday / Jeudi
18:30 ERÖFFNUNG Opening / Ouverture

mit Hawa Essuman (Schirmfrau)

Film:
LES PASTÈQUES DU CHEIKH
R: Kaouther Ben Hania; Tunesien/Frankreich 2018; OF m. engl. UT; digital; 23 min.

In der spöttischen Komödie LES PASTÈQUES DU CHEIKH wird einem angesehenen Imam in Tunesien aufgrund der
Schlitzohrigkeit zweier Straßenjungen ein Akt der Frömmigkeit zum Verhängnis. Eine humorvolle Annäherung an das
Schwerpunktthema des diesjährigen Festivals, das sich mit fundamentalistischen Bewegungen jeglicher Couleur in
afrikanischen Ländern auseinandersetzt und mit den Folgen von Konflikten, die durch diese hervorgerufen werden.

Gäste aus Dschibuti, Kenia, Marokko, Tunesien, Brasilien, Frankreich & Deutschland

Live-Musik: Melchi

Eintritt frei / Free of charge / Entrée gratuite

------------------------------------------------------------------------------------------

Das Festival wird eröffnet von Hawa Essuman, die in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hat. Die Regisseurin
gewann beim 16. Afrika Film Festival Köln 2018 mit SILAS den Publikumspreis für den besten Dokumentarfilm.
Beim diesjährigen Festival präsentiert sie in einer Schulvorführung ihren Spielfilm SOUL BOY (26.9., 10:00) sowie mit
der Produzentin Fibby Kioria aus Uganda ausgewählte Kurzfilme aus Ostafrika (22.9., 20:00).
Zum Festivalfokus „Fundamentalismus“ spricht Dani Kouyaté aus Burkina Faso. Der Film- und Theaterregisseur
aus Burkina Faso berät FilmInitiativ seit 2017 bei der Ausgestaltung der Festivalschwerpunkte mit
afrikanischen Perspektiven zu Flucht und Migration. In diesem Jahr präsentiert er ausgewählte Kurzfilme
zum Fokus (22.9., 14:00) sowie seinen Spielfilm OUAGA SAGA in einer Schulvorstellung (20.9., 10:00).
Zu den Regisseur*innen, die bereits zur Eröffnung anreisen, gehören Azlarabe Alaoui (Marokko), Mahmoud Ben
Mahmoud (Tunesien), Rehad Desai (Südafrika), Nasib Farah (Somalia/Dänemark), Lula Ali Ismaïl (Dschibuti), Dani
Kouyaté (Burkina Faso), Gabriel Martins (Brasilien), Mantegaftot Sileshi Siyoum (Äthiopien/Deutschland) und Marwa
Zein (Libyen/Großbritannien).

------------------------------------------------------------------------------------------
The festival will be opened by Hawa Essuman who takes
on this year’s patronage duties. The director won the
audience award for best documentary at the 16th Afrika
Film Festival Köln in 2018 for her film SILAS. At this
year’s festival she will present her feature film SOUL BOY
at a screening for schoolchildren (26.9., 10:00) and an
evening of short films from East Africa that she selected
with producer Fibby Kioria from Uganda (22.9., 20:00).
Dani Kouyaté from Burkina Faso will introduce the main
theme of this year’s festival, which is “fundamentalism”. The
film and theatre director from Burkina Faso has been assisting
FilmInitiativ since 2017 in compiling films for the festival
themes and providing an African perspective on migration.
This year he will present a selection of films on this year’s
theme of fundamentalism and migration (22.9., 14:00),
as well as his feature film OUAGA SAGA at a screening for
schoolchildren (20.9., 10:00).
Directors who will attend the opening event include Azlarabe
Alaoui (Morocco), Mahmoud Ben Mahmoud (Tunisia),
Rehad Desai (South Africa), Nasib Farah (Somalia/Denmark),
Lula Ali Ismaïl (Djibouti), Dani Kouyaté (Burkina Faso), Gabriel
Martins (Brazil), Mantegaftot Sileshi Siyoum (Ethiopia/
Germany) and Marwa Zein (Libya/UK).
------------------------------------------------------------------------------------------

Cette année, l’ouverture du Festival sera présidée par la marraine
de l’édition : Hawa Essuman. Lors du 16ème Festival du film de
Cologne, en 2018, la réalisatrice avait remporté avec SILAS, le prix
du public pour le meilleur documentaire. Cette année, elle présente
son long-métrage SOUL BOY (26.9., 10:00) lors d’une projection
scolaire ainsi que plusieurs courts-métrages d’Afrique de
l’Est, en compagnie de la productrice ougandaise Fibby Kioria.
Dani Kouyaté s’exprimera sur le « fondamentalisme », thème
retenu par le Festival cette année. Depuis 2017, le réalisateur
et metteur en scène du Burkina Faso conseille FilmInitiativ sur la
conception des thèmes mis à l’honneur par le Festival avec des
perspectives africaines sur la fuite et la migration. Pour cette édition,
il présente des courts-métrages qui traitent du thème central
(22.09., 14:00). Son long-métrage OUAGA SAGA sera également
projeté lors d’une séance scolaire (20.9., 10:00).
Parmi les réalisateur·trice·s qui seront déjà présent·e·s au
moment de l’ouverture, on peut citer Azlarabe Alaoui (Maroc),
Mahmoud Ben Mahmoud (Tunisie), Rehad Desai (Afrique du
Sud), Nasib Farah (Somalie/Danemark), Lula Ali Ismaïl (Djibouti),
Dani Kouyaté (Burkina Faso), Gabriel Martins (Brésil),
Mantegaftot Sileshi Siyoum (Ethiopie/Allemagne) et Marwa
Zein (Libye/Grande-Bretagne).


Wann?

19. Sep. 2019, 18:30 Uhr

Wo?

Filmforum NRW im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1
5 Minuten von der Haltestelle Dom/Hbf (Linien 5, 16, 18)

Wieviel?

Eintritt frei