Events in deiner Stadt

Unsere Tipps für deinen Tag

Online

Revolutionen des Tropicalismo: ein szenisches Experiment

Deutsche Theatergruppe feiert brasilianischen Tropicalismo

 Köln, 17. November 2020 - Vom 26. bis 29. November 2020 präsentiert die Theatergruppe TEATRO LUSOTAQUE das virtuelle Stück „Revoluções Tropicalistas: uma experimentação cênica“ (Revolutionen des Tropicalismo: ein szenisches Experiment). Die Aufführungen werden an vier Tagen kostenlos und exklusiv von der Zoom-Plattform um 20.00 Uhr in Deutschland und 16.00 Uhr in Brasilien ausgestrahlt.

Unter der Leitung von Alexandra Marinho de Oliveira macht die Gruppe digitale Plattformen zum Schauplatz für die Wiederbelebung ikonischer Szenen aus dem Tropicalismo, einer Bewegung des kulturellen und politischen Bruchs, die Brasilien Ende der 1960er Jahre aufrüttelte.

Das Experiment bringt tropenwissenschaftliche Debatten ans Licht, die auch heute noch unverzichtbar sind, wie z.B. soziale Ungleichheit, internationale kulturelle Einflüsse, Zensur, Feminismus und LGBTQI+-Fragen, durchdrungen von Auszügen aus dem anthropophagischen Manifest des Dichters und Polemikers Oswald de Andrade.

Für Oliveira war der Tropicalismo eine kurzlebige brasilianische Kulturbewegung, die nicht nur im kulturellen, sondern auch im politischen Bereich Brasiliens eine deutliche Spur hinterlassen hat. "Ich glaube, über Kultur und Politik zu sprechen, ist etwas Dringendes, da wir in einem kritischen Moment der Abwertung der brasilianischen Kultur und Bildung leben", betont die Regisseurin.

„Revoluções Tropicalistas: uma experimentação cênica“ wird von elf Schauspieler*innen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität inszeniert, die ein gemeinsames Interesse an der portugiesischen Sprache und der lusofonen Kultur haben. Obwohl die durch die Covid-19-Pandemie verhängten Isolationsmaßnahmen die traditionelle Theaterpraxis unmöglich machten, wollte die Gruppe auf eine Inszenierung dieses Jahr nicht verzichten und ergriff kurzerhand die Möglichkeit, digitale Plattformen für die Theaterarbeit zu nutzen. Und diese bieten der internationalen Gruppe auch große Vorteile, obwohl die meisten Teilnehmer*innen in Köln, Deutschland, wohnen, sind an dem Experiment auch Schauspieler*innen aus Brasilien und Frankreich beteiligt.

Um das Stück anzusehen, ist es notwendig, sich im Voraus über den Link, der dem Tag der Aufführung entspricht, zu registrieren:

26/11

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_9gDphU_jQVSog56IogvLiA

27/11

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_nURvOtBYRWudsiVp6EBnOw

28/11

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_0rXlfBo9QFednCmUDq4U6A

29/11

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_3-VmXeISQLKhqT7OrLunbg

Über das Ensemble TEATRO LUSOTAQUE

Die Theatergruppe TEATRO LUSOTAQUE, gegründet im Mai 2006 an der Universität zu Köln, ist eine portugiesischsprachige Theatergruppe. Sie entstand auf Initiative von Beatriz Medeiros, Lektorin des Instituto Camões (Institut der portugiesischen Sprache und Kultur) und Professorin am Luso-Brasilianischen Institut der Universität zu Köln. Durch die Theaterarbeit fördert die Gruppe das hiesige Studium der portugiesischen Sprache und Literatur.

Das Ensemble setzte sich anfangs aus mehreren Muttersprachler*innen und Fremdsprachler*innen – meist Studierende der Studiengänge Regionalwissenschaften Lateinamerika und der portugiesischen Romanistik der Universität zu Köln – zusammen.  Ergänzt wird die Gruppe auch durch professionelle Akteure aus Brasilien und Portugal. Heute empfängt TEATRO LUSOTAQUE immer mehr Studierende aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und geographischen Ursprüngen.

Von 2010 bis 2016 wurde die Gruppe hauptsächlich von Fabian Aquilino geleitet, gefolgt von Marianna Souza, welche die Gruppe bis 2019 leitete. Im Jahr 2020 übernahm Alexandra Marinho die Leitung des Ensembles TEATRO LUSOTAQUE.

Keine Lust auf langes Suchen im Browser?
Die besten Rausgeh-Tipps in der

Rausgegangen App!

Wann?

26. Nov. 2020, 20:00 Uhr

Wo?

Online


Wieviel?

Eintritt frei