Events in deiner Stadt

Unsere Tipps für deinen Tag

Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK)

Digitalisierung und Nachhaltigkeit // VORTRÄGE & DISKUSSIONEN // SA 12.9.2020

Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Internet und Digitalisierung begleiten und vereinfachen unseren Alltag und unsere Kommunkation, stehen für Effizenz und Entmaterialisierung. Aber wie groß ist der CO2-Fußabdruck des virtuellen Raums? Sollten wir unsere digitalen Aktivitäten in mehr als nur Bits, Bytes, Shares und Likes messen, sondern auch in seltenen Erden, Emissionen und Ethik? Das Netz bekommt sein Fett weg – aber wir überlegen auch, wie es mit cleveren Codes einen Aufbruch in ein klimafreundlicheres Internet geben kann!

Moderation: Jil Blume

Alle folgenden Vorträge dauern etwa 20 min.

 

IST DIGITALISIERUNG EIN BESCHLEUNIGER DES KLIMAWANDELS?

Paul Suski, Wuppertal Institut

Die Digitalisierung wird gern als Heilsbringer im Kampf gegen den Klimawandel herangezogen. Alles wird effizienter, vieles verschiebt sich in den virtuellen Raum und die digitale Sharing Economy überwindet auch noch das Besitzparadigma. Doch wann haben Effizienzsteigerungen schonmal zu Umweltschutz geführt? Wie materialisiert sich der virtuelle Raum? Und Sharing Economy? Wohl eher Plattformkapitalismus!
Wir wollen Skepsis sähen, um eine Grundlage für die kreative Mitgestaltung an einer ökologischen Digitalisierung zu schaffen.

 

ENERGIEVERBRAUCH DURCH WEBSITES

Christian Neumann, utopicode

Das Internet wächst exponentiell – der damit einhergehende Energiebedarf dank Effizienz-Steigerungen bislang nicht. Doch könnten wir uns in diesem Jahrzehnt den Grenzen dieser Entkopplung deutlich nähern. Bereits jetzt trägt der Energiebedarf der Informations- und Kommunikations-Technologien fast so viel zu den globalen Treibhausgas-Emissionen bei wie der verbrannte Treibstoff in der Luftfahrt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Herausforderungen und stellt alternative Ansätze für ein klimafreundlicheres Internet vor.

 

GAMES COLLECTIVE KHARTOUM

Carmen Johann und Jonas Zimmer, Cologne Game Lab

Im Jahr 2017 begann das gemeinsam mit dem Goethe Institut Khartum begründete Workshop-Format „Games made in Sudan“. Nach nur drei kurzen Jahren gibt es vor Ort nun ein zwanzig Kopf starkes Team bestehend aus Männern und Frauen, welche sich Programmierung, Game Art oder Game Design zu eigen gemacht haben. Gemeinsam entwickeln sie nun Videospiele aller Art und geben Workshops, um mehr Menschen in Khartum interaktive Medien näher zu bringen. Doch es wird den jungen Entwicklern und Entwickellerinnen bis heute nicht leicht gemacht.

 

Diskussion — ca 1 h

DISKUSSION DIGITALISIERUNG & NACHHALTIGKEIT

Mit Paul Suski, Christian Neumann, Carmen Johann und Jonas Zimmer / Moderation: Jil Blume

 

Unter diesem Link findest du weitere Informationen: https://www.oekorausch.de/festival/festival-2020/programm/#coding-1

Keine Lust auf langes Suchen im Browser?
Die besten Rausgeh-Tipps in der

Rausgegangen App!

Wann?

12. Sep. 2020, 15:00 Uhr

Wieviel?

Eintritt frei