Die Venloer Straße in Ehrenfeld - nur eine Fressmeile?

geschrieben von Oksana

Diesen Monat hat uns unsere Entdeckerlust auf die Venloer Straße im schönen Ehrenfeld geführt. Schließlich können wir als Rausgegangen-Redakteure nicht jedem Vorurteil einfach glauben, ohne dieses mit eigenen Erfahrungen verifiziert oder falsifiziert zu haben - und mit Vorurteilen hat die Venloer Straße tatsächlich häufig zu kämpfen. Oft heißt es, dort gäbe es nur Dönerbuden und Falafel, dazwischen noch Tedi, Zeemann oder wahlweise einen 1€-Laden. Da wir ganz in der Nähe unser schönes Büro haben, konnten wir das auf jeden Fall schon grob widerlegen, denn die ein oder andere Mittagspause haben wir uns schon mit Spaziergängen und verschiedensten Speisen versüßt. Aber dass die Venloer Straße so viele besondere Spots hergibt, haben auch wir noch nicht gewusst. Daher stelle ich dir heute "nur" eine Hälfte vor und nächsten Monat gibt es dann die andere! 

Du bist neu auf die Rausgegangen Seite gestoßen oder hast aus anderen Gründen noch nie etwas von unserem Format "Ein Tag, eine Straße", das wir gemeinsam mit AEVOR ins Leben gerufen haben, gehört? Dann hier in Kürze, aber mit Würze, ein paar Worte dazu: Jeden Monat erkunden wir eine Straße Kölns im Detail, um dir auch mal im Kleinen vorzustellen, was die einzelnen Straßen in den Veedeln alles zu bieten haben. So entdecken auch wir persönlich immer Neues und können es gleichzeitig an dich weitergeben, damit du coole Tipps erhältst, wo du eben ganz bestimmte, ungewöhnliche Dinge bekommst. Dafür haben wir uns einen Partner ins Boot geholt, der für solche Entdeckungsreisen nicht passender sein könnte: AEVOR. Rucksäcke haben wir nämlich immer auf dem Rücken und gerade wenn man den ganzen Tag unterwegs ist, ist der Stauraum unheimlich praktisch! Fast jeder aus dem Rausgegangen-Team ist auch privat überzeugter Besitzer eines Modells - ich erzähle also keinen Quatsch, wenn ich dir die Marke ans Herz lege. Und dass die Taschen alle zu 50 % aus recycelten PET-Flaschen bestehen, macht sie nur noch cooler.

Dieses Mal haben wir mal keinen Rucksack, sondern eine super stylische Hip Bag mit auf Tour genommen. Schließlich sind wir jung und cool und hip und können diesem Trend einfach nicht widerstehen ;-) Zu dem Modell kommst du direkt hier. Und soll ich dir etwas verraten? Das Modell ist die erste Hip Bag mit einem Schnellzugriff zu deinem Handy! Bedeutet, dass du, ohne die Tasche zu öffnen, direkt an dein Handy kannst. 

Die kleine Tasche aus dem Mesch-Einsatz macht es möglich. Besonders cool: Das Smartphone kann hier nicht rausfallen! Egal, wie viel du die Tasche schüttelst und rüttelst (ungefähr ab der Handygröße eines iPhones 8). Das haben wir natürlich gleich ausprobiert ;-) 

Und was haben wir so auf der Venloer Straße erlebt?

10:12 Uhr - Frühstück ist die beste Mahlzeit des Tages

Das Café Rotkehlchen hatte uns bereits bei der Recherche für unseren Frühstücksspot, noch mehr aber beim Betreten dieses schnuckeligen Cafés! Streiten kann man über viele Dinge, nicht aber, dass hier ein ganz eigener Charme herrscht. Die Backsteinwände, Retrotische und -stühle, Blumen und die gesamte Einrichtung sind genau nach unserem Geschmack - und das ist auch das Essen. Schau dir nur mal dieses hübsche Foto an, das kann ja alles nur lecker sein. Übrigens bekommst du hier neben Frühstück auch Mittagsgerichte, Snacks und sehr leckeren Kuchen, alles auch in veganen Varianten.

11:03 Uhr - Ein richtiger Saftladen

Wir solpern aus der Türe und finden direkt gegenüber etwas ganz Neues: Wo vor ein paar Wochen noch der VanéVané SecondHand Laden war, findet sich heute Aaron's Saftladen. Ziemlich stylisch und sehr gesund kommt Aaron mit lauter Säften, Smoothies, Salaten, einem ganz besonderen Bananen- und Ananaseis sowie Smoothiebowls um die Ecke. Tatsächlich unterschätzt man Säfte in seinem Alltag häufig und natürlich haben die meisten Säfte aus dem Supermarkt nicht viel mit denen hier gemeinsam. Hier überrollt dich eine volle Dröhnung Vitamine, frisch gepresst, zu 100 % aus rohen Zutaten, keine Zusatzstoffe oder unnötiger Zucker. Also alles sehr natürlich, und von den Smoothiebowls & Salaten wirst du auch in deiner Mittagspause satt. Außerdem haben wir uns sagen lassen, hier gäbe es das leckerste Bananeneis - leider waren wir schon gut gesättigt, aber das wird in den nächsten Tagen auf jeden Fall getestet!

11:34 Uhr - Onkel Dose 

Graffiti-Freunde aufgepasst, hier kommt Onkel Dose! Hier bekommst du alles rund um Graffiti, Cans, Marker und das nötige Zubehör. Alles, was du im Laden findest, wurde von den Jungs getestet und kann dementsprechend empfohlen werden - good to know: Gerade in Ehrenfeld durften die Jungs schon viele Wände mit ihren Kunstwerken verziehren. Du kennst bestimmt einige ihrer Werke wie die riesige Schildkröte in

der Lichtstraße oder die grüne Wand vor dem Spielplatz auf der Venloer (dort gegenüber ist auch der Onkel Dose Shop). Und fast genau daneben befindet sich übrigens die Wand aus unserem Titelbild, nach der so viele gefragt haben!
Unter dem Eigenlabel Onkel Dose werden außerdem bedruckte Textilien hergestellt, die nicht nur Fair Trade sind, sondern persönlich via Siebdruck designed wurden.

Zwischendurch ein paar Restauranttipps

Und hier kommen sie, die Restaurants unseres Vertrauens. Denn dass ein langer Teil der Venloer Straße mit Restaurants bevölkert ist, ist schon richtig, nur sind es eben nicht nur Dönerbuden! Ein paar Tipps für jeden Geschmack:
* Edelgrün - Clean Eating wird dir bei Edelgrün mehr als einfach gemacht! Das heißt, die Speisen sind frisch, möglichst naturbelassen, saisonal und hochwertig, es werden keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder raffinierte Zucker verwendet. Du bekommst hier gesunde Mahlzeiten für jede Tageszeit, meist in Form einer Bowl. Damit du dich möglichst ausgewogen und vielseitig ernährst, ist dort in der Regel alles enthalten, was der Körper an einem Tag bekommen sollte. Und dabei schmeckt das Ganze auch einfach unglaublich gut! Viel Wert wird bei den Zutaten sowie bei Verpackungen auf Nachhaltigkeit gelegt, schau dir einfach mal die Philosophie der drei Gründer an.
* Sung Thai - Super praktisch und lecker für deine Mittagspause oder mal zwischendurch, denn es geht hier in der Regel wirklich schnell und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top. Meiner Meinung nach besonders lecker: die gebratenen Glasnudeln!
* Mr. Kumpir - Den Deutschen sagt man ja gerne nach, alles was sie essen, seien Kartoffeln. Ob das stimmt oder nicht, will ich hier gar nicht erörtern - dafür aber, wie lecker es bei Mr. Kumpir ist (übrigens nicht von Deutschen betrieben). Die riesigen Ofenkartoffeln werden grundsätzlich mit Käse und Butter vermischt. Dann darfst du dir zahlreiche Toppings deiner Wahl aussuchen, wie zum Beispiel Salat, Mais, Gurken, Oliven, Rotkohl, Bohnen, Nachos, Rucola, Suzuk, Soßen und vieles mehr, und damit den Geschmack selbst zusammenstellen. Oder du nimmst einfach ein "fertiges" Gericht, da können wir die vegane/vegetarische und auch die mexikanische Kartoffel empfehlen!
* Kebapland - Natürlich, dieser Bericht wäre nicht vollständig ohne das Kebapland. Mittlerweile schon weit über die Grenzen Ehrenfelds bekannt, ist hier wirklich zu jeder Tages- und Nachtzeit (vor allem nachts) ordentlich was los. Manche behaupten, hier gäbe es das beste Kebap der Stadt - was meinst du? Verfehlen kann man den eigentlich recht kleinen Imbiss nicht, denn je näher man kommt, desto intensiver wird der vielversprechende Geruch.
* Lahoud - Witzige Story: Wenn du das Restaurant googeln möchtest, musst du den Namen "Lahoud" eingeben. Außen dran steht jedoch "Libanon". Mit diesen Infos solltest du es auf jeden Fall finden und dann steht nichts mehr zwischen dir und den leckersten Falafel Dürüms mit Halloumi und frittiertem Blumenkohl auf der Venloer Straße. 

15:01 Uhr - Ein Käffchen am Nachmittag

Geht man noch ein Stückchen weiter, verrät dein Geruchssinn dir relativ schnell, dass Kaffee nicht weit sein kann! Schamong Kaffee, Kölns älteste Kaffeerösterei, ist zwar nicht ganz so zentral im Geschehen, ein Besuch lohnt sich aber dennoch sehr. Liebhaber des braunen Wachmachers schwärmen immer von der Schamong Röstung! Sogar, wenn man eigentlich keinen Kaffee trinkt, ist man hier gut aufgehoben: denn man kann super schön sitzen (auch draußen), den besonderen Flair genießen und den Bohnen beim Rösten zuschauen. Diese Bilder machen doch absolut Lust, dort seinen Nachmittag zu verbringen.

15:34 Uhr - Wunderbare Möbel bei WunderbarMöbel

Nach dieser feinen Stärkung sind wir erst einmal die Venloer stadtauswärts, also Richtung Leyendeckerstraße, gelaufen, denn ein paar Meter weiter befindet sich ein ziemlich großer Vintage-Möbel-Laden mit dem, zugegebenermaßen, etwas verrückten Namen A 1A WunderbarMöbel. Auf über 500 qm findest du ein ständig wechselndes Angebot an antiken Möbeln, aber auch Designerstücken. Daneben haben wir auch relativ viele Gemälde traditioneller Kunst entdeckt, sowie Lampen und Leuchten ohne Ende. Es macht Spaß, durch die vielen Räume zu schlendern und kleinen und großen Trödel zu entdecken, der wirklich hochwertig schien. Und wenn du gerade auf der Suche nach einem Kühlschrank, Elektroherd, Trockner oder einer Wasch-/Spülmaschine (alles gereinigt und funktionsfähig) bist, kannst du möglicherweise ein gutes Schnäppchen machen.

16:12 Uhr - Stil hast du, Kleider leihst du

Fast direkt an der Haltestelle verbirgt sich einer meiner Lieblingsläden: die Kleiderei. So gesehen ist das gar kein Laden im klassischen Sinne, denn hier leihst du deine Kleidung. Das Prinzip ist so einfach wie innovativ: Für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von 25 € (Studenten 22 €/Monat) kannst du bei jedem deiner Besuche bis zu vier Teile einfach mitnehmen, sie so lange behalten, wie du magst, alles zusammen oder einzelne Stücke wieder zurück geben und generell so oft kommen, wie es dir gefällt. Nicht selten habe ich schon gehört, dass das die beste Investition überhaupt sei. Hast du dich in ein Kleidungsstück besonders verliebt, darfst du es natürlich auch kaufen. Bei der Kleiderei findest du eine feine Auswahl originaler Vintage Stücke, Kleider für ganz besondere Anlässe, Neuheiten von Fair Fashion Labels, aber auch Outfits für den ganz normalen Alltag. Beachte nur die Öffnungszeiten.
Den Gedanken dahinter liebe ich persönlich sehr! So hast du die Möglichkeit, immer etwas "Neues" im Schrank zu haben, dich auch mal mit aufregender Kleidung auszuprobieren, deinen Stil immer wieder neu zu entfalten und genau damit etwas gegen Fast Fashion zu tun. 

16:59 Uhr - Interior macht uns immer glücklich

Überraschend sind wir neben der Kleiderei noch auf Grünblaugrau gestoßen - Vintage und tolle Dekogegenstände machen mich irgendwie immer glücklich. Der Laden ist eine gute Mischung aus kleinen und großen Vintagemöbeln aus Frankreich und Belgien, aber eben auch neuen Wohnaccessoires, Büchern, Karten und allerlei hübscher Dinge, die man unbedingt haben möchte. Besonders glücklich hat uns der Saisonkalender gemacht, der dir zeigt, welches Obst und Gemüse du saisonal in den einzelnen Monaten kaufen kannst. Der musste einfach mit!

17:28 Uhr - Lebensmittel retten ist so einfach

Wenn du bei The Good Food einkaufst, sorgst du dafür, dass aussortierte, aber eigentlich noch super gute Lebensmittel nicht im Müll landen müssen! Kein Massenkosum, gegen die Wegwerfgesellschaft. Gefällt uns, gehen wir öfter mal hin! Im Laden findest du neben Lebensmitteln, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben (Getränke, Eingelegtes, Konserven) auch frisches, aber für den Supermarkt zu kleines oder krummes Obst und Gemüse. Die lieben Menschen dort gehen selbst bei den Landwirten, mit denen sie kooperieren, auf’s Feld und machen die Nachernte. Der Clou an der Geschichte: Du bezahlst einfach, was dir deine Lebensmittel wert sind. Jeden Tag eine gute Tat, oder wie war das nochmal? 

Hoffentlich hast du nun ganz viel Lust bekommen, selbst mal die Venloer Straße zu erkunden! Wie immer nehmen wir dich auf unserem Instagramkanal auf all unsere Touren mit, schau gerne mal bei @rausgegangen_koeln vorbei. 

-Anzeige-