Ginsanity - Glühgin & mehr aus Köln

geschrieben von Oksana

Man kennt uns ja dafür, dass wir immer wieder und gerne Dinge vorstellen, die wir super spannend finden, die besonders sind oder die viele vielleicht noch nicht kennen - was ich dir heute vorstelle, vereint alles davon in sich. Vielleicht hast du schon in unseren Beitrag zu den Weihnachtsmärkten, die du nicht verpassen solltest, geschaut und dich bei dem Abschnitt zum Herbrand's gefragt, was denn dieser Glühgin ist, von dem gesprochen wird. Vielleicht warst du mittlerweile sogar schon dort und hast dir das mal näher angeschaut. Oder du gehörst zu den hippen Menschen, für die heißer Gin gar nichts Neues mehr ist - wie dem auch sei, wir finden das so cool, dass wir dir davon erzählen müssen!

Ginsanity ist eine Kölner Gin-Marke, die komplett selbst von den Gründern und auch hier in Köln destilliert wird. Die Idee dazu war wortwörtlich eine Schnapsidee, denn Dagmar und Michael, die beiden Gründer und auch im Privaten ein Paar, haben sich bei der Verkostung von Gin gefragt, weshalb dieser eigentlich so selten auch pur gut schmeckt. Klar, wenn man ihn gut mischt und sich einen feinen Cocktail zaubert, ist meistens alles gut, aber sonst eher schwierig. Der Ehrgeiz war da und die Idee auch - und wir sehen, zwei Jahre später, auch Leidenschaft und Erfolg!
Gerade in der Winterzeit ist der Glühgin (Hot Fusion) in aller Munde. Da ist man schließlich immer scharf auf heiße Getränke, gerade auf Weihnachtsmärkten & Co. Die Hot Fusion wird ganz einfach mit heißem Apfelsaft aufgegossen und schmeckt wirklich hervorragend; durch die natürliche Süße des Saftes, kann sich das Aroma des Gins entfalten, ohne dass zusätzliche Gewürze mit ins Glas gegeben werden müssen. Auch pur kommt der Geschmack von Vanille, Zimt, Granatapfelkernen und Orangen, mit denen er gelagert wurde, zur Geltung. Wenn du neugierig geworden bist, gibt es nun mehrere Möglichkeiten, wie du in den Genuss des Glühgins kommen kannst: Online bestellen. Auf dem Weihnachtsmarkt am Herbrand's kaufen und verkosten, bei Törtchen Törtchen, Café Rico und Im Lüttchen kannst du ihn nur verkosten. Oder aber direkt in der Destillerie in Braunsfeld vorbeischauen und vor Ort kaufen - ab Januar ist hier offiziell geöffnet, schau' für die genauen Infos auf der Homepage.

Letztere Option fand ich besonders charmant und habe sie auch vorab schon in die Tat umgesetzt. Und mir davon nicht zu viel versprochen! Im Eingangsbereich findest du die unterschiedlichen Gin-Sorten (es gibt nämlich noch mehr, zu denen ich gleich noch komme), die du natürlich auch direkt vor Ort probieren kannst, und allerlei Zubehör wie beispielsweise Kupferbecher oder Schokolade mit Ginsanity-Schuss. Schließlich kauft niemand gerne die Katze im Sack. Was aber noch spannender ist: Du kannst dir auch hinten die Destillerie anschauen und das Ganze einfach mal live sehen! Ich habe auf jeden Fall einiges gelernt. Das geht auch in größerer Runde, nämlich bei den Gin-Tastings, die du hier ebenfalls besuchen kannst! Direkt mittendrin, aber dennoch entspannt, kannst du dir die Brennblase, den Vorgang, die Zutaten und Sorten und vieles mehr erklären lassen, während du dich durchprobierst. Mit Freunden, der Familie, zur Weihnachtsfeier, dem Geburtstag des größten Gin-Liebhabers oder einfach mal so für einen besonderen Abend. Wenn dich das interessiert, dann schau direkt mal hier vorbei.

Für alle Gin-Liebhaber, die auch abseits der Winterzeit gerne mal ein gutes Tröpfchen trinken, gibt es eine höchst interessante Info: Ginsanity bekam die Silbermedaille bei dem bekannten Craft Spirit Festival 2019 der Destille Berlin für ihren klassischen Ginsanity CGN Dry Gin! Und damit habe ich die perfekte Überleitung zu den oben angeteaserten anderen Sorten. Es gibt nämlich noch vier weitere, die alle was für sich haben. 

CGN Dry Gin

Der Klassiker, der schmeckt. Mit einem feinen Limettenaroma und einer Wacholdernote.
Hier geht's lang.

Ginsanity Raspberry

Besonders im Frühjahr/Sommer zu empfehlen, geht natürlich aber auch das ganze Jahr. Tolle Himbeernote ohne Zucker.
Hier geht's lang.

Ginsanity Elderflower

Auch sehr frühlingshaft. Habe mir sagen lassen, er sei "weich" im Abgang. Mit Holunderblüten, Apfelspalten und Zitronenmelisse angesetzt.
Hier geht's lang.

Sloe Ginsanity

Ein Aroma der Schlehe (schwarze Beeren, ähnlich wie Sauerpflaumen, aber süß!), verfeinert mit selbstgemachtem Zuckersirup. Ist einem Likör ähnlich und kann daher super als Schuss mit Prosseco, Bitter Lemon oder Cremant getrunken werden.
Hier geht's lang.

-Anzeige-