NEU & NICE: Gutes tun mit one4good

von Matthias

NEU & NICE: Hier stellen wir dir junge, innovative und nachhaltige Unternehmen vor, die die Welt ein Stückchen besser machen. Und da keine:r so schön das eigene Herzensprojekt erklären kann, wie die kreativen Köpfe dahinter, sparen wir uns lange Einleitungen und lassen die Macher:innen gleich selbst zu Wort kommen.

Gutes tun und uns engagieren wollen wir alle, oder? Wo wir aber am besten anfangen & was wirklich hilft, ist oft gar nicht so leicht herauszufinden. Doch dafür gibt es jetzt one4good – die Online-Plattform, mit der du regelmäßig Projekte unterstützen kannst, die dir besonders am Herzen liegen!

Wie das Ganze genau funktioniert und wie die Idee eines "Gutestun-Abos" entstanden ist? Erfährst du persönlich von den Macher:innen hinter one4good!



one4good Gründer Daniel und Nikolas (von links nach rechts)
© one4good


Kurze Vorstellungsrunde: Wer bist du und welche Rolle hast du im Unternehmen?

Ich bin Nikolas, Co-Founder von one4good. Bei one4good bin ich vor allem für das Thema "Fundraising" verantwortlich. Das bedeutet: Ich kuratiere und prüfe die sozialen Projekte, die ihr über unsere Plattform supporten könnt. Auch kümmere ich mich darum, dass die one4good Community stetig wächst, also dass wir immer mehr Weltretter:innen begeistern können, die die tollen und wichtigen Organisationen bei one4good unterstützen.


Wie erklärst du deiner Oma, was ihr macht?

Ich würde zu ihr sagen: one4good ist quasi so, als würdest du die ZDF Spendengala und den RTL Spendenmarathon gleichzeitig unterstützen. Zwar haben wir keine Carmen Nebel, dafür aber regelmäßige Updates zu den Projekten, die du mit deinem Geld supportest.

Oder viel konkreter: Mit one4good ist Gutes tun für dich richtig einfach und bequem. Du suchst dir einen Abopreis, z. B. 9,99 € monatlich, aus und kannst dann frei entscheiden, welche der sozialen und nachhaltigen Projekte du mit deinem Beitrag unterstützen möchtest. Das Ganze passend zu deinem Budget, monatlich personalisierbar auf das, was dir am Herzen liegt. Denn: Mit deinem one4good Abo kannst du gleichzeitig international oder national aktive Vereine wie Viva con Agua e. V. und Freunde fürs Leben e. V und regionale Projekte wie die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München oder Precious Plastic Munich in ihrer Arbeit aushelfen.

© one4good



Wie macht ihr die Welt ein Stückchen besser bzw. einfacher?

Unser Ziel war es, mit one4good eine Plattform zu schaffen, die es Menschen erleichtert, soziale Projekte unterstützen. Wir sind überzeugt davon, dass es viele Menschen gibt, die einen (finanziellen) Beitrag für Organisationen leisten wollen, aber nicht wissen, wie. Mit one4good sorgen wir für den nötigen Überblick, prüfen die sozialen Projekte und Vereine für dich und du hast die Möglichkeit, Schwerpunkte bei deinem sozialen und nachhaltigen Engagement zu setzen.


Arbeiten um zu leben oder leben um zu arbeiten?

Die Frage ist natürlich besonders schwierig, gerade wenn man im “sozialen Bereich” arbeitet. Für mich ist es aber klar: arbeiten, um zu leben. Klar wollen wir mit one4good einen positiven Impact haben und sozialen Wandel vorantreiben, aber das geht auch immer nur mit einer guten Work-Life-Balance.


© Trees for the Future, Borneo Orangutan Survival Foundation, Green City München e. V., viva con agua / Melanie Haas


Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Mein Mitgründer Daniel und ich haben unabhängig voneinander die Erfahrung gemacht, dass Gutes tun oft kompliziert ist. Wie kann man sich engagieren? Welchen Projekten und Organisationen kann man wirklich vertrauen? Wo kommt mein Geld letztendlich an? Der Zeitaufwand, um sich da ein klares Bild zu schaffen, ist immens.

Auf der anderen Seite gibt es so viele Probleme in der Welt, die Aufmerksamkeit und Unterstützung benötigen. So kam uns dann die Idee zu one4good: Eine Plattform, die viele kleine monatliche Beiträge bündelt und mit voller Transparenz und Flexibilität für ihre Supporter:innen visionäre Projekte und wirkungsvolle Organisationen unterstützt. Kurz gesagt: Das Netflix Abo für Gutes tun.


Wo geht die Reise noch hin?

Ich stapel da jetzt mal nicht allzu tief: Wir sehen uns als Grassroots-Bewegung und als solche wollen wir in den nächsten Jahren zu einer europaweiten Bewegung heranwachsen.

Wir wollen dazu beitragen, dass unsere Generation zu der Generation wird, die den Wandel hin zu einer gerechteren und besseren Gesellschaft geschafft hat. Natürlich ist one4good nicht das Wundermittel, mit dem plötzlich alle Probleme unserer Zeit gelöst werden. Wir sind aber überzeugt, dass one4good einen wichtigen Teil zu ihrer Lösung beitragen kann.



Unterstützung gesucht!



Um Projekte und Engagement zugänglicher zu machen, entwickeln Nikolas & sein Team gerade eine one4good App!

Du möchtest, dass noch viel mehr Menschen gleichzeitig das Klima retten, Schulen bauen und Pandas schützen? Dann klick dich rüber zu ihrer Crowdfunding-Kampagne – dort findest du alle Infos zur App & wie du sie unterstützen kannst:

 

 

Titelfoto © Melanie Haas / viva con agua

Anzeige