FOTO: © ALBENA BAEVA / KVOST

ALBENA BAEVA . And They Whispered Softly

Ausstellung Kunst Unterhaltung Familie Lässig

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Wer oder was flüstert uns sanft Informationen zu? Welche dieser Informationen teilen wir, flüstern wir weiter? Wie finden wir uns in einer Welt zurecht und wie sieht sie aus, wenn die von Menschen gestaltete physische Wirklichkeit zunehmend mit einer digitalen Realität zu einer hybriden Mischform verschmilzt, die vermehrt von Algorithmen konstruiert wird?

Die Ausstellung And They Whispered Softly nimmt darauf Bezug. Sie stellt grundlegend in Frage, wie wir uns über die Wirklichkeit verständigen. Die 1983 in Sofia, Bulgarien, geborene Künstlerin Albena Baeva arbeitet seit über zehn Jahren mit digitalen Medien und Technologien. Sie nutzt maschinelles Lernen - ML, künstliche Intelligenz - KI, erweiterte, virtuelle und vermischte Realität - AR, VR, MR. Sie arbeitet mit generativen kontradiktorischen Netzwerken wie StyleGAN und mintet einige ihrer Werke als NFT für digitale Welten. Dabei provoziert sie Fragen nach dem Potential künstlicher Intelligenz in Verbindung mit ihrer eigenen kreativen Imagination.

All diese digitalen Werkzeuge verbindet Baeva mit klassischen Techniken, wie Malerei, Skulptur, Video und Text. Es entstehen Werke, die Wesen zeigen, die eine Verbindung aus beiden Wirklichkeiten eingegangen sind.

In den Malerei-Serien New Breeds und Random Animal Seeds fixiert sie in betörender Farbigkeit einige der Kreaturen, die ein selbst-lernendes Netzwerk, ein Beispiel künstlicher Intelligenz, aus Hunderten von Bildern erzeugt hatte, welche Baeva zuvor im Internet in monatelanger Recherche zusammengesucht hatte. Eine im 3-D Verfahren gedruckte Skulptur mit dem Titel xyz//:-@!killall bezieht sich auf Hate Speech und spezifisch auf frauenfeindliche, sexistische Schimpfwörter aus dem Alltag. Sie verbindet eine Gans mit einer Tastatur und einem Scan der antiken Figur der Aphrodite und schafft eine neue Ikonografie. Eine Göttin aus der digitalen Welt, deren Farbigkeit nicht mehr vom klassischen Dreifarbenmodell Gelb, Rot, und Blau bestimmt ist, sondern vom digitalen Dreiklang Magenta, Blau und Grün.

Hinweise, an welche Regeln wir uns in dieser hybriden Wirklichkeit halten sollten und welche ethischen Fragen der Einsatz künstlicher Intelligenz und die zunehmende Kontrolle all unserer Tätigkeiten durch Algorithmen provoziert, geben die The AI Commandments. Ein QR Code leitet zu einem virtuellen Würfel, der sich als vermischte Realität in das Bild der Handykamera einfügt und 11 Gebote anzeigt. Wie das Video Quest andeutet, ist dieser offensichtlich in einem See bei Sofia gefunden worden.

Die Ausstellung And They Whispered Softly ist selbst ein hybrides Ereignis, ein Greenscreen, der andere Hintergründe zulässt, eine Verbindung aus Realem, Digitalem, Virtuellem, aus Wahrheit, Theorien und Fantasien, ganz so wie das alltägliche, hochkomplexe Geschehen um uns herum.

Albena Baeva machte ihren MA in Restaurierung und in digitaler Kunst an der National Akademie der Künste in Sofia. Von 2009 – 2015 war sie Gründungsmitglied des Runabout Projekts, einer Plattform für interdisziplinäre Performances. Sie ist Mitglied der von Künstler:innen organisierten Router-Galerie, Gallery, und des Skulpturen Parks Ploshtatka, der Augmented Reality Projekte im öffentlichen Raum realisiert.

2016 war sie Teilnehmerin der CES ArtsLink Residency am ASU Art Museum in Tempe, Arizona. 2019 erhielt sie das Everything is Fine Stipendium für neue Arbeiten des Bulgarian Fund for Women. 2020 nahm Albena Baeva am Mutek AI Art Lab in Montreal teil. Ihre Arbeiten wurden präsentiert im Essl Museum in Österreich, im EMMA in Finland und im Museum für zeitgenössische Kunst in Vojvodina in Serbien. Videos und Performances wurden international in Galerien und auf Festivals gezeigt.

 

Location

KVOST
Leipziger Str. 47
10117 Berlin

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!

Weitere Tipps für Köln