FOTO: © Stephan Glagla

CIRCULAR VERTIGO – Overhead Project

SPONSORED TAGESTIPP Sonstiges

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Ein 100 kg schweres Pauschenpferd. Stoff aus Schulalpträumen und Symbol für Drill und Wettbewerb im Hochleistungssport. Ein Endgegner also. Aber nicht hier: Völlig unbefangen nähert sich die Tänzerin ihrem Spielpartner, mit fast kindlichem Staunen erkundet sie das Gerät. Lotet aus, was möglich, aber auch, was unmöglich ist. Und nutzt es doch nie so, wie man es erwarten würde. Unermüdlich und leichtfüßig arbeitet sie sich an ihrem Gegenüber ab, das im Kreis durch die Luft schwingt. Mal verschmitzt oder provozierend, mal voll trotzigem Widerstand.

 

Overhead Project zeigt die Produktion "Circular Vertigo" im Rahmen einer Kölner Performancewoche im September direkt an vier Tagen: 08. - 11. September 2022 – es werden je zweimal zwei Performer:innen zu sehen sein: Mijin Kim und Hrista Panayotova. Das Rahmenprogramm besteht unter anderem aus Workshops und Silent Parties. Aktuelle Informationen dazu (bald) auf unserer Website: www.overhead-project.de

 

Performance-Termine:

  • Donnerstag, den 08.09.22 um 20:00 Uhr (Besetzung: Mijin Kim)
  • Freitag, den 09.09.22 um 20:00 Uhr (Besetzung: Mijin Kim)
  • Samstag, den 10.09.22 um 20:00 Uhr (Besetzung: Hrista Panayotova)
  • Sonntag, den 11.09.22 um 15:00 Uhr (Besetzung: Hrista Panayotova)

Vor und nach jeder Performance gibt es einen Getränkeverkauf. Die Silent Parties finden am Freitag & Samstag im Anschluss an die Performance draußen statt – die Teilnahme ist im Performance-Ticket des jeweiligen Tages inklusive. Am Sonntag kann um 17.30 Uhr am #training der Reihe FREAKY teilgenommen werden, das Ticketing hierfür erfolgt separat. Mehr Informationen unter https://overhead-project.de/extras/freaky/

 

Altersempfehlung: ab 12+ Jahren

Der Einlass erfolgt gemäß der jeweils geltenden Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO. Bitte tagesaktuell informieren.

 

Über die Produktion: CIRCULAR VERTIGO

Eine Tänzerin tritt in eine spannungsvolle Begegnung mit einem von der Decke hängenden Pauschenpferd. Im Duett entwickelt sich ein feingliedriges Miteinander der beiden. Mit einem posthumanistischen Augenzwinkern werden tradierte Mensch-Objekt-Beziehungen durcheinanderwirbelt: Ein wilder Reigen an Möglichkeiten, spielerischen Annäherungen, gemeinsamen Taumeln und ungeahnten Höhenflügen entsteht. Das Pauschenpferd wird seinem Kontext entlehnt und schwingt im Kreis durch die Luft. Es ist eine ungewöhnliche Anordnung, die auf den klassischen Zirkus als Phänomen der Populärkultur verweist und ein historisches Detail zum Vorschein bringt: Der aus der Reitkunst des 18. Jahrhunderts hervorgegangene Zirkus eröffnete einigen Frauen die Möglichkeit als – teilweise wie Stars gefeierte – Künstlerinnen auf Pferden, einen Platz fernab von klassischen Familienrollen finden.

In „Circular Vertigo“ ist die Mitte des Kreises spielerisch mit einem starr wirkenden Objekt besetzt. Einmal in Schwingung gebracht, dominiert es einerseits den Kreis physisch, erinnert zugleich aber an die Möglichkeit des Heraustretens. So reflektiert das Stück einen gesellschaftlichen Raum, der, mit Blick auf die Fragen nach einem gleichberechtigten Gestaltungsfreiraum und Selbstbestimmung jenseits etablierter Geschlechterrollen, stets von Aushandlungsprozessen und Machtverhältnissen geprägt ist.

 

Künstlerische Leitung, Choreographie Tim Behren | Performance, Kreation, Research Mijin Kim / Hrista Panayotova | Research, Outside eye, Training Breno Caetano | Soundkomposition, musikalische Dramaturgie Simon Bauer | Licht-, Kostüm, und Bühnengestaltung Charlotte Ducousso | Produktionsleitung Lisa Lehnen | PR, Management mechtild tellmann kulturmanagement

 

Unterstützt durch das Reload-Stipendium der Kulturstiftung des Bundes. Die Kulturstiftung des Bundes wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Gefördert durch NATIONALES PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm Tanz | Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW | Kulturamt der Stadt Köln. 

Wiederaufnahme 2022 gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.

In Koproduktion mit Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim

In Partnerschaft mit LATIBUL | Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum Köln (vormals TPZAK – Zirkus und Artistikzentrum)

 

Mehr zur Produktion: Informationen & Trailer

 

Preisinformation:

16 € Support | 10 € Regulär | 8 € Ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen)

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!

Weitere Tipps für Köln