FOTO: © Henri de TOULOUSE-LAUTREC, Jane Avril, 1899 © Musée d’Ixelles-Bruxelles/ Courtesy Institut für Kulturaustausch, Tübingen

La Bohème - Toulouse Lautrec und die Meister vom Montmartre

Ausstellung

Das sagt der/die Veranstalter:in:

24. Juni bis 14. August 2022

Die Ausstellung aus dem berühmten Musée d'Ixelles in Brüssel präsentiert das einzigartige lithografische Lebenswerk von Henri de Toulouse-Lautrec in Gegenüberstellung mit Arbeiten seiner Vorgänger und Zeitgenossen aus den Jahren 1885 bis 1900. So wird ein Dialog eröffnet, der es dem Besucher ermöglicht, das Lebensgefühl jener Zeit – der Belle Époque – nachzuempfinden und dabei die Ursprünge unserer heutigen Massenwerbung zu erfassen. Das Plakatwerk von Toulouse-Lautrec ist in Europa in nur zwei Museumssammlungen vollständig vorhanden, weshalb wir uns besonders freuen, in dieser Schau das unvergleichliche Oeuvre – begleitet durch Arbeiten von Alfons Mucha, Théophile-Alexandre Steinlen, Pierre Bonnard und Felix Vallotton – lückenlos im Münchner Künstlerhaus zeigen zu können.

Henri de Toulouse-Lautrec entstammte einer alten und ehrwürdigen Adelsfamilie aus dem Süden Frankreichs. Eine Erbkrankheit in Verbindung mit zwei Unfällen in seiner Kindheit führte zu verkümmertem Wachstum und bedingte seine Kleinwüchsigkeit. Als er als junger Mann nach Paris zog, avancierte er schnell zum Chronisten des Pariser Lebens. Ein Maler, der die spannende Gesellschaft der „demimonde" und deren Etablissements eroberte. Rennbahnen, Zirkuszelte, Theater- und Opernhäuser, Tanzlokale und Bordelle wurden so zu seinen Ateliers. Dabei machte er sich über das vermeintlich elitäre Publikum lustig, indem er es in karikierenden Darstellungen illustrierte, und zeitgleich erhob er die niederen Akteure dieser Etablissements – die lasziven Sängerinnen, Tänzerinnen und Prostituierten – zu den Stars seiner Arbeiten. Durch seine liebevolle und zugleich unverfrorene Darstellung des Pariser Lebens des Fin de Siècle ist der Geist jener Zeit in Toulouse-Lautrecs Oeuvre bis heute spürbar.

Unterteilt in die Sektionen „Rampenlicht. Plakate für das Pariser Nachtleben", „Lesefieber. Werbung für Bücher und Zeitschriften" und „Die Welt der Waren. Plakate für Konsum- und Gebrauchsgüter", wird nicht nur das Paris von Toulouse-Lautrec in dieser Schau zum Leben erweckt, sondern auch das Paris seiner Vorgänger und Zeitgenossen.

In der hauseigenen Lithografiewerkstatt werden begleitend zur Ausstellung Druckdemonstrationen angeboten. 

Pariser Innenhofcafé

Im Innenhof des historischen Münchner Künstlerhauses lädt ein ‚Pariser Cafe' mit romantischer Montmartre-Atmosphäre zum Verweilen ein. Savoir vivre à la francaise: boissons chaudes et froides, pétiente et inspirantes, patisseries et snacking. Soyez les bienvenus! Das Café ist von Donnerstag bis Sonntag, 12.30 bis 20 Uhr und am Montag, 12.30 bis 21 Uhr geöffnet.

Location

Münchner Künstlerhaus
Lenbachplatz 8
80333 München

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in München!