Nomad

Theater Abend zu zweit Wochenendtipp Tanz

Das sagt der/die Veranstalter:in:

„Nomad“ ist nach „Qutb“ und „Mosaic“ das dritte Stück des belgischen Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui zur nahöstlich inspirierten Musik von Felix Buxton. In dieser Arbeit setzt er sich mit den unterschiedlichen Elementen der Wüste auseinander und kreiert aus ihnen ein facetten­reiches Mosaik. Die trostlose Landschaft ist eine Metapher für die ultimative Freiheit, aber auch für die Unmöglichkeit, dort zu überleben. Die Performer*innen demonstrieren die Durchlässigkeit, Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit von Lebewesen, die trotz härtester Bedingungen gedeihen. Das audiovisuelle Design von Paul van Caudenberg gibt uns Einblicke in die wunderschöne Vergänglichkeit von Sanddünen und Winden, die im Handumdrehen ihre Richtung, Form und Geschwindigkeit ändern. Die Sehnsucht nach Wasser und Sicherheit, nach Trost, leiten sowohl das Handeln der Tiere als auch die menschliche Suche nach Spiritualität. Und über allem steht der Geist der Zusammengehörigkeit, der Freundschaft und der Symbiose, Schlüssel zum Überleben und zur Evolution in einer verdorrten Welt, die, auf sich allein gestellt, unüberwindbar wäre. Die Tänzer*-innen-Nomad*innen scheinen in dieser Umgebung isoliert zu sein, so wie die Welt heute in den Augen von bestimmten Minderheiten manchmal wie eine Wüste erscheint, ein gefährlicher Ort, in dem sie sich aufhalten.

Sidi Larbi Cherkaoui, der mit Ende der Spielzeit 2021.22 als künstlerischer Leiter vom Opera Ballet Vlaanderen in Antwerpen an das Grand Théâtre de Genève wechselt, ist dem Kölner Publikum mit Arbeiten wie „Sutra“, „Puz/zle“, „Babel(words)“ und „Fractus V“ wohl bekannt. Der Sohn eines marokkanischen Vaters und einer belgischen Mutter wird 1976 in Antwerpen geboren. Nach der Ausbildung in den Performing Arts Research and Training Studios in Brüssel entwickelt er erste Choreografien als Mitglied von Alain Platels Tanzkollektiv Les Ballets C de la B. 2010 gründet Cherkaoui seine eigene Kompanie Eastman.

Mit seinen oft interdisziplinären und genreübergreifenden Arbeiten prägt er die internationale Tanzszene seit fast zwei Jahrzehnten nachhaltig. Er arbeitet als Choreograf u. a. mit dem Nie­derländischen Nationalballett, dem Ballett der Opéra National de Paris, der Göteborgs Operans Danskompani, dem Stuttgarter Ballett und dem Los Angeles Dance Project. Neben zahlreichen Auszeichnungen wie dreimal Choreograf des Jahres der Fachzeitschrift „Tanz“ und zwei Olivier Awards wird er unter anderem für einen Tony Award für die beste Choreografie am Broadway für das Musical „Jagged Little Pill“ nominiert.

 

Location

Oper Köln
Rheinparkweg 1
50679 Köln

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Köln!

Weitere Tipps für Köln