Events in deiner Stadt

Unsere Tipps für deinen Tag

Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK)

Weniger ist mehr - Nachhaltig arbeiten // VORTRÄGE & DISKUSSIONEN // DO 17.9.2020

Nachhaltig arbeiten

Nicht erst seit Corona wird über neue Formen des Arbeitens nachgedacht. Wir Deutschen sind Produktivitätsweltmeister, aber dem Klima und der Natur zu Liebe sollten wir es damit nicht übertreiben. Und auch die Psyche sowie die individuelle Lebenszufriedenheit leiden oft darunter. Wie kann man also nachhaltiger arbeiten?

Moderation: Kim Huber, ökoRAUSCH

 

Vortrag

DIE 4-TAGE WOCHE: SOZIALE & WIRTSCHAFTLICHE VORTEILE

Ioannis Theocharis, 4-Tage-Woche & Philip Frey, Freeday for Future

Weniger Arbeiten und dabei den Planeten retten? Eine 4-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich macht es uns möglich, unsere Lebensqualität anzuheben und gleichzeitig unsere Emissionen zu senken. Eine 4-Tage-Woche würde einen kulturellen Wandel anstoßen, weg von unserem stressigen Arbeitsleben, welches wir heute durch CO2-intensiven Konsum ausgleichen. Wir zeigen dir, wie das möglich ist: Was sagen die Zahlen und wie können wir das umsetzen?

 

Diskussion — ca. 45 min

CORONA ALS ANLASS ZUR ARBEITSZEITENÄNDERUNG

Mit Ioannis Theocharis und Philip Frey / Moderation: Kim Huber

 

Vortrag und Fragerunde

VOLLZEIT4FUTURE

Martin Herrndorf, Colabor

Effektiver Klimaschutz erfordert Wandel in allen Bereichen unserer Gesellschaft, auch auf dem Arbeitsmarkt. Im Projekt „Vollzeit4Future“ haben wir gemeinsam mit der Colabor-Community erkundet, wie der individuelle Wandel hin zu einer Tätigkeit im Bereich Klimaschutz aussehen kann und welche Voraussetzungen es braucht, damit diese Übergänge gelingen und als Chance wahrgenommen werden. Wir stellen die „Vollzeit4Future Canvas“ vor und wollen gemeinsam mit dem Publikum diskutieren.

 

Unter diesem Link findest du weitere Informationen: https://www.oekorausch.de/festival/festival-2020/programm/#fingerprint

Keine Lust auf langes Suchen im Browser?
Die besten Rausgeh-Tipps in der

Rausgegangen App!

Wann?

17. Sep. 2020, 18:00 Uhr

Wieviel?

Eintritt frei