Die 5 besten Tipps für Berlin bei Regen

von Lukas

Wir alle kennen den Moment: Es werden Pläne gemacht, die Vorfreude schlägt Wellen, der Tag steht an, doch schon beim Aufwachen fallen alle Pläne wortwörtlich ins Wasser. Es regnet. Aber damit du nicht an deine vier Wände gefesselt bist, haben wir die besten Tipps für Berlin Regen recherchiert. Von Kino, Café oder Ausstellung haben wir alles im Angebot. Pack den Regenschirm ein, los geht's. 

1. KINO: Royaler Filmgenuss in der Astor Film Lounge Berlin

 

Regen hin oder her. Kino macht immer Spaß. Vor allem dieses sehr spezielle Kino. Denn die Astor Film Lounge in Westen Berlins kann kurz und knapp als Perle der Geschichte beschrieben werden. Hier finden seit den frühen 50er Jahren legendäre Filmpremieren statt. Genau dieser Flair ist dem Kino erhalten geblieben. So spiegelt sich die Bedeutung des Theaters nicht nur in der Einrichtung, sondern auch im Programm wider. Hier wirst du nämlich auf jeden Fall keine Hollywood-Blockbuster finden, in denen sich Superhelden vor einem Green-Screen bekämpfen. Es geistern nämlich Schauspieler:innen wie Marilyn Monroe, Gregory Peck oder Audrey Hepburn über die Leinwand. In der Auswahl seiner Filme setzt das Kino vor allem auf eines: Kultur und Ästhetik. Super cute für einen herrrlichen, verregneten Herbstabend.

Wo: Kurfürstendamm 225 10719 Berlin

Wie Viel: 11,50 € - 18 €

 

2. FREIZEIT: Billiard in der Kulturbrauerei

 

Manchmal muss man einfach gewinnen: Wenn die Lust nach Billiard in Berlin groß wird, ist „Pool & Cigars“ the place-to-be. Hier wirst du nämlich in eine ehemalige Lagerhalle auf dem Gelände der früheren Schultheiss-Brauerei empfangen. Dort stehen dir dann fünfzehn Turniertische und eine große Bar zur Verfügung. Eine Stunde Spiel kostet 12€. Reservierung wird empfohlen. Übrigens keine Angst wegen dem Namen Zigarren und Zigaretten können nur in einer eigens dafür eingerichteten Raucherlounge konsumiert werden. Also, Kö spitzen und ab geht's nach Prenzlauer Berg.

Wo: Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Wie Viel: 12€/h

 

3. MUSEUM: Auf der Spuren von Queerness in Fotografie in der C/O Berlin

 

Eine unserer Lieblingslocations in Berlin wenn es um Fotografie geht: Tempel der zeitgenössichen Kunst und oftmals einen Schritt voraus. Seit 2006 präsentiert die Non-Profit-Institution Fotografie und Design. Die C/O Berlin zeigt als Ausstellungshaus nicht nur Werke renommierter Künstler:innen sondern fördert auch junge Talente. Ihre aktuelle Exposition „Queerness in Photography“ besteht aus drei komplementären Ausstellungen und untersucht die fotografische Darstellung von Identität, Geschlecht und Sexualität. Wenn Kunst, Zeitgeist und politisches Statement Hand in Hand gehen. Das Beste: An kalten Herbsttagen lässt sich auch ein herrlicher Kaffee in der Barkin' Kitchen unten im Ausstellungshaus genießen. Falls du auch noch ein Geschenk brauchst: Im Store warten natürlich feinste Bildbände darauf gekauft zu werden. Gut, besser, C/O Berlin.

Wo: Amerika-Haus, Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin

Wie viel: 10 €

 

© David von Becker

4. CAFÉ + LESEN: Im „She said“ Kaffee genießen und in einem neuen Buch stöbern

 

Das „She said“ ist ein Buchladen mit dazugehörigem Café. Eröffnet wurde es 2020. Die Buchhandlung legt seinen Fokus auf weibliche und queere Autor*innen. So kannst du vor Ort nur deren Bücher finden. Was kann es Schöneres geben als in guter Atmosphäre ein gutes Buch zu lesen? Du kannst also den Regen hinter dich lassen und in eine ganz neue Welt eintauchen. Meine Empfehlung an dich: Probiere unbedingt die hausgemachten Zimtschnecken. Das Leben schmeckt süß. 

Wo: Kottbusser Damm 79, 10967 Berlin

 

5. THEATER: Die Netzwelt – Berliner Ensemble

 

Apropos in eine andere Welt eintauchen: Wo ginge das besser als im Theater?  Und weil endlich die Spielzeit wieder los geht, gibt es ganz viele großartige Stücke zu entdecken. Wir schicken dich in das Berliner Ensemble und legen dir „Die Netzwelt“ ans Herz. Im Stück von Jennifer Haley geht es um die Fragen: „Was macht Social Media mit uns?“, „Dürfen wir im Netz alles machen?“ und „Welche Folgen hat unser digitales Handeln?“. Wer hat sich nicht schon mit diesen Themen auseinandergesetzt? Zwischen Gesellschaftskritik, Medienkompetenz und Krimi. Marc Zuckerberg gefällt das.

Wo: Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin

© Moritz Haase

 

 

Damit beenden wir das Ganze mit der passenden Hymne: Umbrella, denn Regen kann uns gar nichts anhaben.

"Know that we'll still have each other, You can stand under my umbrella." - Rihanna.