Worldbuilding - Videospiele und Kunst im digitalen Zeitalter

Ausstellung

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Gaming als Zeitgeist-Phänomen. Anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens hat die Julia Stoschek Collection ein umfassendes Jubiläumsprogramm entwickelt.

Veranstaltungsdetails

Eines der Highlights: „Worldbuilding“, eine Ausstellung, die der berühmte Kurator Hans Ulrich Obrist mit Werken aus der Sammlung kuratiert hat. Thema der Schau sind Computer- und Videospiele, die als Massenmedium ihren Weg in die Populärkultur und nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche gefunden haben. Die Gruppenausstellung wird die Beziehung zwischen Gaming und zeitbasierter Kunst untersuchen – und Obrist hat Spannendes erschaffen: eine Archäologie der Videospiele, die er in einen aktuellen Kunstkontext stellt. Es werden sowohl die jüngsten Entwicklungen der Bewegtbild-Kunst abgebildet als auch die fruchtbare Interaktion von Computerspielen und Kunst ausgelotet. Mit dabei sind frühere Arbeiten aus dem Sammlungsbestand von Julia Stoschek zusammen mit neueren Positionen, die unter anderem speziell für die Ausstellung in Auftrag gegeben wurden. Die Jubiläumsausstellung wird sich über die Dauer ihrer anderthalbjährigen Laufzeit stetig verändern und von einem vielseitigen Programm, sowohl online als auch vor Ort, begleitet. Parallel richtet die Julia Stoschek Foundation vom 10. bis 24. Juni 2022 das erste Out of Space – Festival für zeitbasierte Medienkunst aus. Während der 15-tägigen „temporären Intervention im urbanen Raum Düsseldorfs“ werden verschiedene Orte der Stadt bespielt. 

Location

Julia Stoschek Collection Düsseldorf
Schanzenstraße 54
40549 Düsseldorf

Weitere Termine von Worldbuilding - Videospiele und Kunst im digitalen Zeitalter

Hol dir jetzt die Rausgegangen App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Düsseldorf!

Weitere Tipps für Düsseldorf