FOTO: © Node Berlin Oslo

Monat der zeitgenössischen Musik

Vier Wochen neue Musik, Klangkunst, Musiktheater, Echtzeitmusik, Improvisation und Diskurs
1.–30. September 2022

 

In der sechsten Ausgabe des Monats der zeitgenössischen Musik (1.–30. September 2022) zeigen Berliner Musiker*innen, Komponist*innen und Ensembles wieder unterschiedlichste künstlerische Positionen in Konzerten, Performances und Klanginstallationen sowohl an den großen Konzerthäusern als auch an den Bühnen der Freien Szene.

Den Monat der zeitgenössischen Musik als Festival zu bezeichnen, ist eigentlich pures Understatement. Mit seinen rund 150 Veranstaltung an 65 Bühnen in nur vier Wochen ist der Monat der zeitgenössischen Musik nicht nur pure Überforderung, sondern auch verlässlicher Gradmesser aktueller Tendenzen der zeitgenössischen Musik. Einerseits, weil sein Programm nicht von einer zentralen Stelle kuratiert wird, sondern direkt aus der Freien Szene heraus entsteht. Und andererseits, weil er gerade deshalb unter seinem Dach eine Vielzahl unterschiedlichster künstlerischer Ansätze vereint, deren Überschneidungen und Verbindungslinien untereinander die heterogene Gemeinschaft Berlins offenbaren.

Die diesjährige sechste Ausgabe ist geprägt von musikalischen und intermedialen Grenzgängern und einer vertieften Beschäftigung mit neuen Ansätzen transtraditioneller Musik. Deutlich spürbar wird auch der wachsende Drang der Musik mit sozialen und politischen Themen Position zu beziehen. Viele der Projekte beleuchten das Verhältnis zwischen Kunst und Aktivismus, Klang und Ökologie sowie Aspekte des Zusammenkommens aus unterschiedlichen Perspektiven. Aktuelle komponierte Kammer- und Orgelmusik mit zahlreichen Uraufführungen und Berliner Spezialitäten wie der Klangkunst, der Echtzeitmusik und Improvisation fehlen natürlich auch in diesem Septemberprogramm nicht. Dazu gesellen sich gleich zwei Festivals, die sich elektroakustischer Musik verschrieben haben. Partizipative Formate und ein Angebot für Kinder und Jugendliche laden zum Anfassen und Mitmachen ein.

Die Eröffnung bringt am 2. September in der FAHRBEREITSCHAFT ab 19.30 Uhr neue und aktuelle Werke zur Aufführung, die sich mit dem Phänomen der Straße befassen. Dafür arbeitet das Ensemble KNM Berlin erstmals mit dem Turntable-Duo Vinyl -terror & -horror zusammen, das ein neues Stück komponieren und selbst auftreten wird, während Vladimir Gorlinskys Stück »Spatial Flashes« den öffentlichen Raum einbezieht und Anton Koshelev in »Complex personality« die Wechselwirkung zwischen Individuen und größeren Organismen sucht. Der Abend bietet ab 22 Uhr gemeinsam mit dem Bezirk Lichtenberg / Fachbereich Kunst und Kultur und der Langen Nacht der Bilder bei Musik von Théo Pozoga alias Strip Steve und ausgewählten Weinen Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns, Sie dort zu sehen!

 

Im Überblick:

  • 30 Tage

  • 150 Veranstaltungen

  • 65 Bühnen

  • 50 Ensembles

 

Beteiligte Gruppen, Kollektive und Ensembles:

"A" Trio • 120 DEN • Bakunawa • Berlin PianoPercussion • Berliner Lautsprecherorchester • Berliner Philharmoniker • Contagious • Departure Duo • DieOrdnungDerDinge • Duo Couck-Moore • Duo Flocks • ECHO Ensemble • Ensemble KNM Berlin • Ensemble L´Itinéraire • Ensemble Radiant8 • Ensemblekollektiv Berlin • F.S. BLUMM • Female Laptop Orchestra • FLIESSGEWÄSSER • GAMUT INC • Gebrüder Teichmann • Gewandhausorchester Leipzig • Ghaith Al Shaar Trio • hear now berlin • JACK Quartet • JOASIHNO • Kairos Quartett • Konzerthausorchester Berlin • Lange//Berweck//Lorenz • Leider • LUX:NM • Mangold • Marc Sinan Company • Marcinowska, Mayr and Pschichholz Trio • maulwerker • modern art ensemble • Nist-Nah • Pony Says • Ramal Ensemble • Reanimation Orchestra • SAWT OUT • Solistenensemble Kaleidoskop • SPAT Kollektiv • The Cleveland Orchestra • The Selva Trio • Vinyl -terror & -horror • Witch'n'Monk • Y-E-S Kollektiv • Zafraan Ensemble • ZIMT • Zinc & Copper • u.v.m.

 

Beteiligte Bühnen:

acud macht neu • Akademie der Künste • Atze Musiktheater • ausland • Ballhaus Ost • BKA-Theater • Cashmere Radio • daadgalerie • Deutsche Oper Berlin • Elisabeth-Kirche • Errant Sound • exploratorium berlin • FAHRBEREITSCHAFT• Floating University • Galiläakirche • Holzmarkt • Hošek Contemporary • Kleiner Wasserspeicher • KM28 • Kammermusiksaal • Konzerthaus • Kulturbrauerei • Philharmonie • Sammlung Hoffmann • Sophienkirche • Spor Klübü • Spreehalle Berlin • Staatsoper Unter den Linden • Theater im Delphi • ufaFabrik • Villa Elisabeth • Zitadelle Spandau • u.v.m.

 

Beteiligte Festivals und Reihen:

Audiovisionen • biegungen im ausland • DARA String Festival • Experimentik • hORA-Gottesdienst • Improvised & Experimental • Kiezsalon • Klappkart Rumpeln • Kontraklang • Musikfest Berlin • REFLUX • SCHRUMPF! • Translationale • Unerhörte Musik

9 FOLLOWER
0 VERANSTALTUNGEN
Zur Website